Ordnung im Lesezeichen-Dschungel

Das Web schön verpackt - die 4 besten Bookmark Manager gegen die Unordnung

Geschätzte Lesezeit: ca. 15 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Täglich flutet uns das Internet mit interessanten Artikeln, Videos, Webseiten und Tutorials. In der Regel ist das viel mehr, als wir direkt aufnehmen können. Mit Bookmarks bändigen wir den Informationsstrom – und lassen den Content später fließen, wann und wo wir wollen. Wir zeigen euch, welche Tools dabei am besten zu euch passen.

Mit einer Zange haut man keinen Nagel in die Wand. Logisch, denn dafür ist der Hammer da. Bei Bookmark Managern ist das nicht anders: für jeden Zweck gibt es das passende Werkzeug. Und das muss erst einmal gefunden werden, denn die Auswahl an entsprechenden Tools ist riesig. Je genauer ihr also wisst, was ihr mit euren Lesezeichen anfangen wollt, desto leichter wird euch die Suche fallen.

Doch vorab: Was sind eigentlich Bookmarks, Lesezeichen oder Linksammlungen und warum werden Tools erfunden, mit denen sich diese Sammlungen besser verwalten lassen?

Wenn die Lesezeichenleiste mal wieder überquillt

Wenn ihr euch mithilfe eines Browsers durch das Internet bewegt, benötigt ihr die jeweiligen Webadressen, um zur Wunschseite zu gelangen. Kennt ihr diese Adressen nicht, helfen euch Suchmaschinen wie Google, Bing oder DuckDuckGo, die eure Suchanfragen verarbeiten und eine Auswahl an übereinstimmenden Treffern anzeigen.

Findet ihr im Netz allerdings Webseiten, die ihr häufiger besuchen wollt, stellen die bekannten Browser wie Google Chrome, Mozilla Firefox oder Microsofts Edge Browser mehr oder weniger hilfreiche Funktionen bereit, mit der ihr die Links als sogenannte Lesezeichen abspeichern könnt – quasi wie ein Eintrag in eurem Adressbuch.

Die Links werden im Browser abgelegt und für einen schnellen Zugriff in der Lesezeichenleiste aufgelistet. Das Einrichten einer Lesezeichenleiste ist die schnellste und einfachste Art, auf wichtige Webadressen zuzugreifen, ohne ständig die Google-Suche bemühen zu müssen oder lästige Dreher in die teils komplexen URLs zu tippen.

Mit der Zeit werden aus einigen Links mitunter eine ganze Reihe an favorisierten Bookmarks, die wir uns zurechtlegen und mit denen wir zielgerichtet durch das Netz navigieren. Und da Ordnung bekanntlich das halbe Leben ist, gibt es neben den Browser-integrierten Lösungen zahlreiche Bookmark Manager, Add-ons und verknüpfte Online-Dienste, mit denen sich Links effektiv verwalten lassen.

Unterschiede zwischen Lesezeichen, Bookmark-Managern und Read-it-Later-Diensten?

Lesezeichen (engl. Bookmarks) beschreiben generell die Verknüpfungen in einem Browser, um schnell und einfach immer wiederkehrende Webadressen anzusteuern.

Sprechen wir über die Verwaltung von Lesezeichen, Bookmark Managern oder Read-it-Later-Diensten, kann man im Grunde davon ausgehen, dass alle genannten Begriffe ein und dieselbe Thematik beschreiben – teils mit unterschiedlicher Herangehensweise oder unterschiedlichem Nutzen für den Anwender.

Lesezeichen (engl. Bookmarks) beschreiben generell die Verknüpfungen in einem Browser, um schnell und einfach immer wiederkehrende Webadressen anzusteuern. Read-it-Later-Dienste sind in ihren Funktionen meist vielfältiger, bieten beispielsweise verbesserte Verwaltungsoptionen für Links an, stellen unter anderem Offline-Lesefunktionen sowie die Synchronisation (weil i.d.R. Webdienst) zwischen unterschiedlichen Geräten bereit. Allgemein sind Read-it-Later-Tools nicht für eine normale Verwaltung von Lesezeichen konzipiert, sondern viel mehr für ganze Mediensammlungen, auf die man schnellen Zugriff benötigt.

Zur besseren Orientierung stellen wir euch auf den folgenden Seiten unsere Top Bookmark Manager vor, die in unterschiedlichen Bereichen überzeugen. Alle beschriebenen Dienste sind kostenlos – auf kostenpflichtige Extra-Funktionen weisen wir explizit hin.

Einen Vorteil haben alle modernen Bookmark Manager gemein: Die Links werden online gespeichert und können von überall abgerufen werden. Dazu müsst ihr allerdings bei allen Diensten einen Account anlegen. Das ermöglicht den Zugriff von verschiedenen Geräten, über alle Browser, von jedem Ort. Außerdem geht eure mühsam angelegte Lesezeichensammlung mit all den interessanten Webseiten und deren Inhalten nicht verloren – selbst wenn der eigene Rechner abstürzt.

Habt ihr bereits eigene Erfahrungen mit den hier aufgeführten Bookmark Managern gemacht oder fehlt euch ein ganz bestimmtes Tool in unserer Aufzählung? Dann schreibt uns gerne in die Kommentare!

Hier erfährst du mehr über: Browser und Google

Sag uns deine Meinung!