Ordnung im Lesezeichen-Dschungel

Instapaper – mit Recht einer der populärsten Bookmark-Manager

Geschätzte Lesezeit: ca. 15 Minuten

'Instapaper' ist, spätestens seitdem es völlig kostenlos nutzbar ist, eines der beliebtesten Bookmark-Tools zum Verwalten von Lesezeichen und Webinhalten, die ihr später lesen möchtet. Habt ihr euch bei dem Dienst mit eurer E-Mail-Adresse angemeldet, ist auch schon die größte Hürde überwunden und ihr könnt damit beginnen, Artikel, Blog-Einträge und sogar Videos in der übersichtlichen Webanwendung abzulegen.

Dies erledigt ihr, indem ihr der Benutzeroberfläche die besagte Webadresse über den Button 'Add Link' hinzufügt. Angezeigt wird die Nachricht, der Blog-Eintrag oder was auch immer ihr in Instapaper abgelegen möchtet, fortan unter der Kategorie 'Home'. Habt ihr ein Video hinzugefügt, findet ihr es außerdem mit einem Klick auf den Button 'Videos' wieder.

Zu den größten Pluspunkten des Bookmark Managers Instapaper gehört die automatische Aufbereitung sämtlicher Inhalte auf bessere Lesbarkeit. Zusätzlich lassen sich Schriftgröße-, art und weitere Parameter manuell verändern, sogar eine Volltextsuche gibt es. Ebenfalls überaus nützlich ist die Notizen- und Kommentarfunktion: Passagen, die ihr besonders lesenswert findet und per Kontextmenü markiert, bleiben euch dann im Untermenü 'Notes' erhalten.

Bookmarks in Instapaper

Instapapers Benutzeroberfläche wirkt aufgeräumt und elegant. Bookmarks lassen sich in Ordnern gruppieren.

(Screenshot) 

Das Hauptmenü von Instapaper auf Android

Die gepunktete Leiste gibt auf mobilen Geräten einen Eindruck davon, wie lang einzelne Artikel sind.

(Screenshot) 

Lesemodus-Optionen von Instapaper

Der Lesemodus von Instapaper kann individuell konfiguriert werden.

(Screenshot) 

Notizen machen mit Instapaper

Textabschnitte lassen sich hervorheben und mit Notizen versehen.

(Screenshot) 

Bookmarks in Instapaper

Instapapers Benutzeroberfläche wirkt aufgeräumt und elegant. Bookmarks lassen sich in Ordnern gruppieren.

(Screenshot) 

Das Hauptmenü von Instapaper auf Android

Die gepunktete Leiste gibt auf mobilen Geräten einen Eindruck davon, wie lang einzelne Artikel sind.

(Screenshot) 

Lesemodus-Optionen von Instapaper

Der Lesemodus von Instapaper kann individuell konfiguriert werden.

(Screenshot) 

Notizen machen mit Instapaper

Textabschnitte lassen sich hervorheben und mit Notizen versehen.

(Screenshot) 

  • PC, Mac, Android, iOS, Chrome oder Safari – Instapaper funktioniert fast überall, Firefox-Nutzer müssen allerdings auf ein offizielles Browser-Add-on verzichten.

  • Instapaper synchronisiert gespeicherte Seiten automatisch auf allen Geräten.

  • Artikel und Blogeinträge werden für bessere Lesbarkeit aufbereitet, es gibt vielfältige Formatierungsoptionen. Medien verarbeitet Pocket besser, Instapaper punktet jedoch mit einer kostenlosen Volltextsuche für gespeicherte Seiten.

  • Wichtige Passagen lassen sich hervorheben und kommentieren. Instapaper sammelt diese Auszüge in einem eigenen Untermenü – so habt ihr die wichtigsten Zitate immer im Blick.

  • Amazons Kindle wird unterstützt: Instapaper schickt gespeicherte Artikel bei Bedarf direkt an euren Kindle, auch ein Export im mobi- oder epub-Format ist möglich.

Fazit: Instapaper ist vor allem für Viel-Leser und 'Webworker' mit einem ausgeprägten Hang zur Recherchearbeit interessant. Dank Volltextsuche und überzeugender Notiz-Funktionen lassen sich große Bookmark-Sammlungen gut verwalten – das Ganze funktioniert auch auf mobilen Geräten reibungslos. Wer häufig bild- und videolastige Inhalte speichert, dem legen wir eher Pocket ans Herz.

Hier erfährst du mehr über: Browser und Google

Sag uns deine Meinung!
1 Kommentar
ROLAND

GUTE ARBEIT