Textprogramme auf dem Prüfstand

Praktische Hilfsmittel für Vielschreiber, Journalisten & Co. (Teil 4/4)

Foto von Sven Schäfer

von Sven Schäfer (@kreativfrei)-

Für Vielschreiber, Journalisten und kreative Texter gehört das geschriebene Wort zur alltäglichen Arbeit. Doch sind Grammatik, Interpunktion und Satzbau bei weitem nicht alles, was einen Schreiberling ausmacht - darüber hinaus ist auch das passende Handwerkszeug gefragt. Wir stellen im folgenden Artikel die aktuell besten Textprogramme vor und nehmen diese zudem genauer unter die Lupe.

Im vierten und letzten Teil dieses Artikels möchten wir Euch einige mobile Textprogramme und weitere nützliche Apps für Schreiberlinge vorstellen. Darüber hinaus zeigen wir Euch die drei interessantesten "Alternativ-Tools", welche die tägliche Arbeit nicht nur erleichtern, sondern auch für ein kleines Lächeln sorgen können.

Nützliche Apps für (angehende) Journalisten

Den Journalismus an sich - und die in diesem Bereich arbeitenden Wortkünstler im Speziellen - wollen wir nachfolgend noch einmal etwas deutlicher hervorheben. Wer als Journalist mit dem geschriebenen Wort sein Geld verdient, ist verständlicherweise auf professionelles Handwerkszeug angewiesen. Doch besteht die Arbeit eines Journalisten heutzutage nicht mehr nur daraus, vor dem Computer zu sitzen und Pressemitteilungen umzuschreiben. Vielmehr ist der gemeine Schreiberling von heute oft unterwegs, führt Interviews, macht Fotos und schreibt einen Großteil seiner Texte mobil.

Text To Go

Mittlerweile gibt es zahlreiche Apps, die das Leben eines mobilen Schreiberlings vereinfachen. Daher lohnt sich in regelmäßigen Abständen ein Besuch des App Store von Apple beziehungsweise des Google Play Stores.

Neben dem klassischen Net- oder Notebook gehören also ein aktuelles Smartphone und immer häufiger auch ein Tablet-PC zur Grundausstattung eines professionellen Redakteurs. Um damit auch standesgemäß arbeiten zu können, bedarf es passenden Apps - wie zum Beispiel der 'iA Writer', der sowohl für iOS als auch für Android verfügbar ist. Die Journalisten-App kostet zwar 8,99 Euro, dafür erhält der Nutzer allerdings ein Rundum-sorglos-Paket. Die App ist übersichtlich strukturiert, bietet alle notwendigen Funktionen für das mobile Arbeiten und ist vor allem für die Nutzung auf einem Tablet geeignet.

Wer eher ungerne auf der virtuellen Tastatur schreibt, sollte sich die Spracherkennungs-App 'Dragon Dictation' etwas genauer anschauen. Die Applikation lässt sich kinderleicht bedienen und zeichnet selbst bei lauten Störgeräuschen zuverlässig auf. Darüber hinaus sei dem geneigten Texter eine Cloud-App ans Herz gelegt, wie beispielsweise 'Dropbox' oder 'Google Drive'. Ebenso darf ein RSS-Reader wie 'Feedly' und zu guter Letzt natürlich auch die 'WordPress'-App nicht fehlen. Wer zusätzlich noch Dokumente scannen, oder die aufgenommenen Fotos bearbeiten möchte, sollte sich außerdem die Apps 'CamScanner' und 'Adobe Photoshop Express' zulegen - so ist man selbst gegen die widrigsten Umstände gewappnet.

Interessante Alternativen: innovative Schreibprogramme

Schreibblockade? Langeweile? Diese Alternativ-Programme sorgen für die nötige Abwechslung.

Zum Abschluss wollen wir noch einen kurzen Blick über den gewohnten Tellerrand hinaus wagen: Was erwartet die Autoren, (Werbe-)Texter, Journalisten und Schriftsteller denn außerhalb des "Mainstreams"? Word kennt jeder, Programme wie Papyrus, OpenOffice und Scrivener jetzt auch - aber wie sieht es zum Beispiel mit dem OmmWriter aus? Oder schon mal was von "Don’t Worry Be Happy" gehört? Wem dabei nur das bekannte Lied des Jazz-Sängers Bobby McFerrin in den Sinn kommt, sollte sich auch die folgenden Zeilen zu Gemüte führen.

Don’t Worry Be Happy

Viele der bekannten Schreibprogramme ähneln sich wie ein Ei dem anderen, die Benutzeroberfläche ist nicht wirklich inspirierend und zudem droht die stets präsente und gefürchtete Schreibblockade aufgrund gähnender Leere im Manuskript. Doch so muss es nicht sein, denn getreu dem Motto "Write a Story. Be happy" bietet das Online-Schreibprogramm Don’t Worry Be Happy spannende Abwechslung direkt im Browserfenster.

Das Tool soll laut den Entwicklern die eigene Kreativität und den Spaß an der Arbeit fördern, indem es die Mimik und die Gesichtszüge des Schreibenden per Webcam analysiert und belohnt - oder auch bestraft. Denn wer nicht lächelt, sollte den bis dahin verfassten Text schnell kopieren, da Don’t Worry Be Happy sonst rigoros löscht - und zwar alles. Der Redakteur an sich ist bekanntlich ja eine Frohnatur, doch fünf Minuten am Stück zu lächeln, dürfte hier selbst für ein Mitglied der ehemaligen Komikertruppe Monty Phyton zu einem Ding der Unmöglichkeit werden. Ein Gutes hat die Sache allerdings: Wer mal wieder den nächsten Abgabetermin verpasst, hat ab sofort eine perfekte Ausrede.

Google Docs

Google Docs bietet eine weitere innovative Möglichkeit, um Texte oder sogar komplette Bücher zu schreiben - online, direkt im Browser und mit automatischer Speicherung in der Cloud. Und da Redakteure im Allgemeinen Rudeltiere sind, dürfte die überaus praktische Team-Funktion bei einigen Schreiberlingen für feuchte Augen sorgen, denn mit nur wenigen Klicks gibt man einzelne Dokumente oder bei Bedarf sogar komplette Ordner für seine Kollegen frei, die darüber hinaus sogar gleichzeitig in ein und demselben Dokument arbeiten können. Darüber hinaus bietet Google Docs eine Rechtschreibprüfung, zahlreiche Formatierungsoptionen und diverse andere Features - und außerdem ist es vollkommen kostenlos nutzbar. Tipp: Einfach mal anschauen.

OmmWriter

Der 'OmmWriter' ist eigentlich eher ein virtueller Zen-Garten, als ein klassisches Schreibprogramm. Das Tool, dessen Preis man übrigens selber festlegen kann (mehr dazu auf der Webseite des Anbieters und auf Netz.de), bietet nicht nur einen hübschen Hintergrund und eine stylishe Aufmachung, sondern spielt außerdem auf Wunsch auch Musik ab. Schreiben ohne Ablenkung lautet hier also die Devise. Zudem können die geistigen Ergüsse auch direkt über diverse Share-Funktionen mit Freunden, Kunden oder der gesamten Welt im Handumdrehen geteilt werden. Wer beim Schreiben Ruhe braucht und die Tippgeräusche der Kollegen schlicht und einfach nicht mehr hören kann, sollte sich den OmmWriter definitiv näher anschauen.

Die Startseite des Text-Editors Don't Worry Be Happy.

Die Startseite des sogenannten Emotion Enforcing Text-Editors Don't Worry Be Happy wirkt aufgeräumt und freundlich - aber nur solange man auch lächelt.

(Screenshot)  Don't Worry Be Happy (Samim) 

Ein Screenshot von Google Docs.

Google Docs bietet die Möglichkeit alle Texte online, direkt im Browser und mit automatischer Speicherung zu verfassen. Darüber hinaus können mehrere Nutzer gleichzeitig an den Dokumenten arbeiten.

(Screenshot)  Google, Inc. 

Ein Screenshot von Google Tabellen.

Neben dem Textprogramm bietet Google noch weitere Docs-Funktionen, wie Google Präsentation oder auch Google Tabellen. Dank diesen Features wirkt das Ganze schon fast wie eine komplette Office Suite.

(Screenshot)  Google, Inc. 

Die Ommwriter Textverarbeitung

Viel gibt es bei Ommwriter nicht zu sehen. Ein fast schneeweißer Hintergrund mit einzelnen Bäumen soll beim Schreiben für eine kreative Atmosphäre sorgen.

Die Startseite des Text-Editors Don't Worry Be Happy.

Die Startseite des sogenannten Emotion Enforcing Text-Editors Don't Worry Be Happy wirkt aufgeräumt und freundlich - aber nur solange man auch lächelt.

(Screenshot)  Don't Worry Be Happy (Samim) 

Ein Screenshot von Google Docs.

Google Docs bietet die Möglichkeit alle Texte online, direkt im Browser und mit automatischer Speicherung zu verfassen. Darüber hinaus können mehrere Nutzer gleichzeitig an den Dokumenten arbeiten.

(Screenshot)  Google, Inc. 

Ein Screenshot von Google Tabellen.

Neben dem Textprogramm bietet Google noch weitere Docs-Funktionen, wie Google Präsentation oder auch Google Tabellen. Dank diesen Features wirkt das Ganze schon fast wie eine komplette Office Suite.

(Screenshot)  Google, Inc. 

Die Ommwriter Textverarbeitung

Viel gibt es bei Ommwriter nicht zu sehen. Ein fast schneeweißer Hintergrund mit einzelnen Bäumen soll beim Schreiben für eine kreative Atmosphäre sorgen.

Alle Teile des Artikels in der praktischen Übersicht:

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir