Browser & Erweiterungen

Jeder, der im Internet unterwegs ist, kennt sie und jeder benötigt diese Programme – Browser, die Webseiten darstellen und das Surfen in seiner jetzigen Form überhaupt erst ermöglichen. Die bekanntesten Betriebssysteme haben ihre Browser wie den Internet Explorer, Microsoft Edge oder den Safari Browser bereits standardmäßig mit an Bord. Doch es gibt zahlreiche Vertreter – unter anderem Google Chrome, Mozilla Firefox oder auch den Opera Browser – die mit unterschiedlichen Stärken, Funktionen, Plug-ins oder Add-ons punkten.

  • Browser ermöglichen die audiovisuelle Darstellung von Webseiten und deren Inhalten
  • Betriebssysteme bieten meist integrierte Browser, die den Einstieg in das World Wide Web ermöglichen
  • Jeder Browser hat individuelle Stärken und Schwächen, unterschiedliche Funktionen und Erweiterungsmöglichkeiten

Unsere Browser & Erweiterungen App Empfehlungen

    Sortierung:
    • Google Chrome
      9,0 / 10

      Googles Webbrowser zum Surfen im Netz - schnell, sicher und elegant

    • RoboForm Password Manager
      9,0 / 10

      Keine lästige Tipperei mehr beim Ausfüllen von Online-Formularen

    • Mozilla Firefox
      8,7 / 10

      Einer der besten Browser - umfangreich, leistungsstark und sicher

    • Java Runtime Environment
      8,3 / 10

      Die Laufzeitumgebung für alle auf Java basierenden Anwendungen

    • LastPass
      8,2 / 10

      Der digitale Schlüsselbund schützt Webkonten mit einem Master-Passwort

    • Chromium
      8,2 / 10

      Chromium bietet ein schnelles Surferlebnis und stets neueste Technik.

    • Microsoft Edge
      8,2 / 10

      Microsoft holt auf - Distanz zu Chrome und Firefox verringert

    • Opera Browser
      8,2 / 10

      Browser der ersten Stunde - schnell, leistungsstark und innovativ

    • Adobe Flash Player
      8,0 / 10

      Der mediale Alleskönner bringt Bewegung ins Internet

    • Vivaldi
      8,0 / 10

      Schnell, sicher und unkompliziert durch das Netz surfen

    Was ist ein Browser und wofür benötige ich ihn?

    Das Internet-Angebot ist vielfältig und lädt zum Stöbern ein. Doch um das Waren-, Dienstleistungs- und Informationsangebot überhaupt in Anspruch nehmen zu können, benötigt man ein Programm, mit dessen Hilfe Webseitenbetreiber und Besucher die Inhalte grafisch darstellen können. An dieser Stelle kommen Webbrowser ins Spiel. Browser sind also Programme zur audiovisuellen Darstellung von Webseiten. Sie sind bildhaft gesprochen eine Art Eingangstor, die den Zugang zum Netz und die Navigation zu seinen Inhalten ermöglichen. Namhafte Vertreter sind unter anderem der beliebte Open-Source-Browser Mozilla Firefox, Googles Chrome Browser oder die in Windows standardmäßig integrierten Browser Internet Explorer (auf Betriebssystemen bis einschließlich Windows 8.1) und sein Nachfolger Microsoft Edge In die Liste der bekanntesten Browser reihen sich zahlreiche Herausforderer ein, die den Platzhirschen mit viel Kreativität und interessanten Funktionen entgegentreten. Neben dem Opera Webbrowser lassen sich hier exemplarisch noch der Vivaldi Browser oder Chromium aufzählen – letzterer ist ein quelloffener Browser, der auf Google Chrome basiert und vor allem für Entwickler enorme Vorteile bietet.

    • Um das Internet-Angebot nutzen zu können, benötigt man Browser, die Webseiten und deren Inhalte darstellen können
    • Bekannte Browser wie Google Chrome oder Mozilla Firefox dominieren den Browser-Markt
    • Nischen-Browser wie Opera oder Vivaldi punkten durch viel Kreativität, Funktionsvielfalt und individuelle Anpassungsfähigkeit

    Was gibt es sonst noch, das man über Browser wissen sollte?

    "Durchstöbern" oder "Blättern" – bereits aus der deutschen Übersetzung des Begriffs lässt sich auf die eigentliche Funktionsweise und den Nutzen eines Browsers schließen. Neben der audiovisuellen Darstellung von Webseiten nimmt der Browser zudem noch die Aufgabe des Mittelsmanns ein, der mithilfe von Hyperlinks den Kontakt zur Webseite knüpft. Für Anwender heißt das: Website-Adresse beziehungsweise URL (Uniform Resource Locator) in die Adresszeile des Browsers eingeben – schon steuert die Software die Website an und stellt sie dar. Um das Netz zu durchstöbern benötigt man jedoch die jeweiligen Webseiten-Links. Die Suche nach treffenden Ergebnissen übernehmen deshalb Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo, die ihr ebenfalls über den Browser ansteuern könnt.

    • Aus dem Namen (Browser) lässt sich die eigentliche Funktion bereits ableiten – "durchstöbern" oder "blättern"
    • In Verbindung mit der URL und dem Internet knüpfen Browser den Kontakt zu den Webseiten
    • Um das Webangebot überblicken zu können, stellen Suchmaschinen wie Google, Yahoo oder Bing Informationen zu Webseiten zur Verfügung.

    Was sind Erweiterungen für den Browser und gibt es in diesem Bereich wesentliche Unterschiede?

    Die Funktionsweise von Browsern ist im Grunde immer die gleiche. Allerdings gibt es bezüglich des Funktionsumfangs zwischen den Browsern teils gewaltige Unterschiede, welche die Wahl des richtigen Programms erschweren. Darüber hinaus lassen sich Browser noch durch eine Vielzahl von Erweiterungen in ihrem Funktionsumfang aufwerten, um das Surferlebnis und die Handhabung zu verbessern. Darunter fallen unter anderem bekannte Add-ons wie YouTube Converter, die es sich nach der Installation beispielsweise in der Funktionsleiste des Browsers gemütlich machen. Eine weitere bekannte Kategorie von Erweiterungen sind AdBlocker, die unseriöse Seitenwerbung in Form von Pop-ups oder Bannern ausblenden, die sich nicht an den Interessen des Nutzers orientieren. Wenn im Internet von nützlichen Browser-Erweiterungen gesprochen wird, fallen meistens die Begriffe Add-on oder Plug-in. Nicht selten werden beide Begriffe in einen Topf geworfen und gleichbedeutend genannt – schließlich sind beides Erweiterungen für den Browser. Allerdings gibt es deutliche Unterschiede: In Bezug auf den Browser ist ein Add-on kein eigenständiges Programm, sondern eine Funktionserweiterung oder ein optionales Modul. Das Plug-in ist im Gegensatz dazu eine eigene Software, auf die andere Programme – in diesem Fall der Browser –zugreifen können, um ihren Funktionsumfang zu erweitern. Hierunter fallen unter anderem das Java Plug-in oder der Flash Player, die Webseiten bei der Darstellung von Medieninhalten unterstützen.

    • Browser unterscheiden sich nicht nur hinsichtlich Performance und Bedienung, sondern auch in Bezug auf den Funktionsumfang
    • Add-ons und Plug-ins sind Browser-Erweiterungen, die den Funktionsumfang noch einmal deutlich erhöhen können
    • Nicht jeder Browser bietet eine umfangreiche Unterstützung für Erweiterungen
    • Browser ermöglichen die audiovisuelle Darstellung von Webseiten und deren Inhalten
    • Betriebssysteme bieten meist integrierte Browser, die den Einstieg in das World Wide Web ermöglichen
    • Jeder Browser hat individuelle Stärken und Schwächen, unterschiedliche Funktionen und Erweiterungsmöglichkeiten
    Ab ins Netz mit dir
    Das könnte dich auch interessieren!
    Werbung