Schnell reagieren

Ändert euer Passwort! 68 Millionen User von Dropbox-Hack betroffen

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Vor vier Jahren wurde der beliebte Cloud-Dienst Dropbox gehackt - die Konsequenzen treten jetzt zu Tage: Millionen von Passwörtern samt E-Mail-Adressen wurden im World Wide Web veröffentlicht. Wer über ein Konto verfügt, sollten nun dringend etwas unternehmen.

  • Kaspersky Password Manager

    Kaspersky Password Manager

    8,0 / 10

    Ein digitaler Schlüsselbund für alle Accounts und Webseiten

  • KeePass

    KeePass

    6,8 / 10

    Das praktische Security-Programm für eine sichere Passwortverwaltung

  • 1Password

    1Password

    7,3 / 10

    Der sichere Tresor für sensible und persönliche Datensätze

Damals (2012) beruhigte der Cloud-Dienst seine Kunden: Nur E-Mail-Adressen seien gestohlen worden, nicht die kompletten Login-Daten. Dass die Dropbox-Zugangsinformationen nun frei zugänglich im Netzt auftauchen, widerlegt diese Aussage und dürfte das Vertrauen der User nachhaltig beeinflussen.

Die Hacker haben sich sicherlich gefreut, denn der Daten-Diebstahl gelang durch die Nachlässigkeit eines Mitarbeiters, der ein bereits gehacktes Passwort weiterverwendet hat, so schreibt der Guardian.

Jetzt handeln: Das könnt ihr tun

Wer über ein Dropbox-Konto verfügt, sollte sich schnellstens einloggen, ein neues Passwort erstellen sowie die Zwei-Faktoren-Authentifizierung aktivieren, um das Risiko eines wiederholten Cyber-Angriffs zu verringern. Zur Erstellung eines sicheren Kennworts empfehlen wir Euch die Nutzung eines Passwort-Managers, zum Beispiel den Kaspersky Password Manager oder 1Password.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir