Maßlose Enttäuschung?

AirMeasure: Mess-App nur in Maßen nützlich

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

AirMeasure will mit modernster AR-Technologie Zollstock und Zentimetermaß im Alltag überflüssig machen - und scheitert dabei leider auf der Zielgeraden. Denn die zahlreichen auch optisch eindrucksvoll in Szene gesetzten Funktionen der App lassen Präzision oft schmerzlich vermissen.

Besitzer moderner iPhones und iPads können mit dem Update auf iOS 11 jede Menge neue interessante Funktionen nutzen. Und auch App-Entwickler freuen sich über innovative Werkzeuge. Ganz vorne mit dabei ist das Framework 'ARKit', mit dem sich besonders einfach komplexe Augmented-Reality-Apps programmieren lassen sollen. 'Laan Labs' haben sich mit dieser Technologie beschäftigt und eine App nur für iOS 11 herausgebracht, die Zentimetermaß, Zollstock und Lineal im Alltag ein für alle Mal überflüssig machen soll.

AirMeasure: AR-App mit massig Potenzial

'Airmeasure' nennt sich die ambitionierte App, die gleich eine ganze Palette an Anwendungsmöglichkeiten an Bord hat. Das Anzeigen von Entfernungen per eingeblendetem AR-Zollstock, quasi frei Hand ausgewählte Flächenvermessungen oder Fun-Funktionen wie das Anlegen einer Art AR-Schnitzeljagd: Fast jede der neuen Funktionen gibt euch ein simples Werkzeug an die Hand, das euch über die Smartphone-Kamera eure Umgebung manipulieren lässt.

Die Funktionsweise ist simpel und ähnelt sich bei einem Großteil der Funktionen: Werkzeug auswählen, zwei oder mehrere Punkte per Tap verbinden, dann etwas Feinjustierung und das Ergebnis ablesen. In der Theorie hört sich das praktisch an, und auch das offizielle Video zur App sieht spektakulär aus:

Defizite bei der Präzision

In der Praxis jedoch offenbart AirMeasure eklatante Schwächen. Was im Video noch spielend leicht aussieht, wird in der Realität zur Fummelarbeit. Die Funktion 'Point&Shoot' etwa verspricht einfaches Vermessen von linearen Entfernungen per AR-Zentimetermaß. Auch nach mehrfacher Justierung aus unterschiedlichen Perspektiven zeigte uns die App aber nie die korrekte Distanz an.

Gerade bei kurzen Strecken, bei denen es auf jeden Zentimeter ankommt, ist an Präzision nicht zu denken. Außerdem: die obligatorische Neujustierung nach jeder Messung macht die App weitaus umständlicher als jeden Zollstock. Bei 'Surface Mode', das Quadratzentimeterangaben für Flächen ausgibt, hat die App die selben Probleme.

AirMeasure ist kein Ersatz für echtes Werkzeug

Ähnliches gilt für 'Person Height', das unter anderem per Gesichtserkennung Personen erkennt und deren Größe anzeigen soll. Im Ergebnis bekommen wir vage Angaben mit einer Nachkommastelle - eine Schätzung mit Augenmaß taugt mehr. Auch vertikale Strecken vermessen wir kaum akkurat, erst nach langer Nacharbeit liegt die virtuelle Strecke perspektivisch korrekt auf dem zu vermessenden Objekt. Insgesamt bekommen wir lediglich mit der Triangulation etwas bessere Ergebnisse, diese ist aber auch weitaus umständlicher anzuwenden.

All das sieht toll aus, keine Frage. Und es ist auch beeindruckend zu sehen, welches Potenzial in Apples ARKit steckt. Das wird insbesondere bei den beiden Funktionen 'Trajectory Path' und 'Air Brush' deutlich, mit denen man tatsächlich jede Menge Spaß haben kann. Nur nimmt AirMeasure für sich in Anspruch, Nutzern einen echten Mehrwert im Alltag zu liefern. "Verwandel dein Smartphone in ein Zentimetermaß", heißt es auf der Webseite des Herstellers. Das jedenfalls gelingt AirMeasure nicht. Wer sein iPhone oder iPad bereits auf iOS 11 aktualisiert hat und die App selber ausprobieren möchte, lädt sie sich kostenlos im App Store herunter.

(@hardtboiled)
Ich vermisse, dass AirMeasure richtig misst.

Als ich das Promo-Video von 'AirMeasure' entdeckt habe, war ich sofort Feuer und Flamme: Endlich eine gute AR-App, die mehr ist als eine Tech-Demo und einen echten Alltagsnutzen bietet, habe ich gedacht. Umso größer war die Enttäuschung, als im Praxistest kein einziges Messergebnis trotz umständlicher Nachjustierung akkurat war.

Für eine App, die offensiv einen echten Mehrwert verspricht, reicht es nun mal nicht, eine sicherlich spannende neue Technologie eindrucksvoll zu präsentieren. Immerhin: Mit der virtuellen Schnitzeljagd 'Trajectory Path' und 'Air Brush' hatten wir Spaß. Zollstock und Zentimetermaß kann die Technologie aber zumindest mit AirMeasure (noch) nicht ersetzen.

Hier erfährst du mehr über: iOS und Augmented Reality

Sag uns deine Meinung!