Weniger Sorgenfalten

"Alles okay? Wo bist du?" - Standortabfrage mit Google Trusted Contacts

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Menschen, die uns nahestehen, möchten wir gerne in Sicherheit wissen. Neben diversen Sicherheits- und Notfall-Apps, die wir euch schon vorgestellt haben, gesellt sich mit 'Trusted Contacts' nun auch eine aus dem Hause Google dazu. Wir haben uns das kostenlose Angebot näher angeschaut.

"Melde dich bitte, wenn du sicher Zuhause angekommen bist!" - so oder ähnlich verabschieden sich viele Freunde oder Familienmitglieder, wenn sie nach einem Treffen auseinander gehen. Das Bedürfnis unsere Liebsten in Sicherheit wähnen zu können, ist Grund für einige App-Entwickler, mobile Lösungen zu entwickeln. Vorgestellt haben wir euch bereits Wayguard, die App, die dich auf dem Heimweg begleitet oder auch SoftAngel, eine Software, die dabei hilft, Notrufe abzusetzen. Durch das Abrufen des Standorts von "vertrauenswürdigen Kontakten" bietet nun auch Google ein Tool für mehr Sicherheit und weniger Sorgenfalten an.

Einladen gestaltet sich schwierig

In unserem Test tat die kostenlose Android-App (eine iOS-Version soll folgen) 'Trusted Contacts' letztendlich genau das, was sie soll: Sie zeigte uns die Geolocation eines hinzugefügten, vertrauenswürdigen Kontakts an und es war auch möglich diesen Kontakt um eine Standortabfrage zu bitten. Denn natürlich darf nicht jeder einfach so "spionieren" - Standorte dürfen nur von Kontakten abgerufen werden, die zugestimmt haben, zum Kreis unserer 'Trusted Contacts' zu gehören. Zunächst fragt die App nach Zustimmung für die Abfrage, erteilt man diese nicht, wird die Geolocation nach fünf Minuten automatisch freigegeben. So soll im Notfall geholfen werden können, wenn sich ein Nutzer nicht mehr selbst helfen kann.

Im Gegensatz zu anderen Google Apps empfanden wir die Nutzung im Redaktionstest allerdings als etwas umständlich: Kontakte konnten nicht einfach über das Adressbuch via Telefonnummer dazu eingeladen werden, Teil der "vertrauenswürdigen Kontakte" zu werden. Die App zeigt lediglich die Kontakte an, die die App schon nutzen und neue Kontakte können nur per E-Mail hinzugefügt werden.

Einladungen können darüber hinaus zwar an jede beliebige Email-Adresse versandt werden, jedoch müssen sich potenzielle User von Trusted Contacts immer mit einem Google-Account in der App anmelden, damit die Standortabfrage funktioniert.

Sind die gewünschten Personen erst einmal erfolgreich hinzugefügt, arbeitet die App problemlos und erlaubt auch das Verfolgen des Standorts einer Person, die wir auf diese Art und Weise zum Beispiel digital nach Hause begleiten möchten. Neben dem alltäglichen Sicherheitsbedürfnis kann die neue Google App sicher auch die Nerven einiger Angehöriger beruhigen, wenn sie auf dem Smartphone jederzeit abrufen können, wo sich ihre Liebsten gerade befinden, wenn sie im Ausland unterwegs sind.

Google Trusted Contacts Screenshot

Mit wenigen Taps lässt sich ein Standortlink versenden.

(Screenshot) Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Macht man sich Sorgen, können User den Standort von vertrauenswürdigen Kontakten anfragen.

(Screenshot) Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Da sind wir :) Die Netz.de-Redaktion!

(Screenshot) Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Transparenz: Ob der eigene Standort abgerufen worden ist, lässt sich in der App ablesen.

Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Beantwortet der vertrauenswürdige Kontakt die Standortanfrage nicht, werden die Positionsdaten nach fünf Minuten automatisch freigegeben.

(Screenshot) Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Mit wenigen Taps lässt sich ein Standortlink versenden.

(Screenshot) Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Macht man sich Sorgen, können User den Standort von vertrauenswürdigen Kontakten anfragen.

(Screenshot) Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Da sind wir :) Die Netz.de-Redaktion!

(Screenshot) Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Transparenz: Ob der eigene Standort abgerufen worden ist, lässt sich in der App ablesen.

Google Trusted Contacts 

Google Trusted Contacts Screenshot

Beantwortet der vertrauenswürdige Kontakt die Standortanfrage nicht, werden die Positionsdaten nach fünf Minuten automatisch freigegeben.

(Screenshot) Google Trusted Contacts 

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir