Konferenz-Software heute veröffentlicht

Amazon Chime: Wenig Nutzen in der Gratis-Version

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Mit 'Chime' hat Amazon heute eine Konferenz-Software veröffentlicht, die Skype for Business und Co. Konkurrenz am Arbeitsplatz machen soll. Das Tool ist flexibel und günstig, bietet in der kostenlosen Basis-Version aber wenig Mehrwert.

Mit 'Chime' hat Amazon heute ein Konferenztool fürs Büro veröffentlicht, das in direkte Konkurrenz zu etablierten Lösungen wie Skype for Business tritt. Dabei wirbt Amazon damit, im Vergleich zu herkömmlichen Konferenz-Anwendungen nur ein Drittel der Kosten zu verursachen: 30 Tage lang gibt es die Vollversion umsonst, danach darf die Basis-Variante weiterhin kostenlos genutzt werden.

Erst ab Pro-Version mehr als zwei Teilnehmer

Die sinnvolle Screen-Sharing-Funktion ist aber erst ab der Plus-Version (2,50 Dollar / Nutzer/ Monat) freigeschaltet und mehr als zwei (!) Teilnehmer sind erst ab 15 Dollar pro Monat und Nutzer erlaubt. Einen wirklichen Mehrwert entfaltet die Software somit erst in der teuersten Pro-Version - diese ist allerdings teurer als Skype for Business, das als Bestandteil von Office 365 Business Premium derzeit 10,50 Euro zusätzlich kostet.

Alle Varianten von Amazon Chime aber kommen mit Video-Übertragung der Teilnehmer in HD-Optik und selektiver Mute-Funktion für Teilnehmer mit nervigen Hintergrundgeräuschen daher - Letzteres macht aber offensichtlich in der Basis- bzw. Plus-Version wenig Sinn.

Insgesamt dürfte Amazon Chime insbesondere Außendienst-Mitarbeitern und solchen zusagen, die sich eher selten an ihrem angestammten Arbeitsplatz im Büro aufhalten. Denn die Desktop-Variante wird von Mobile-Apps flankiert, die Amazon Chime auch auf Flughäfen und in Taxis einfacher nutzbar machen soll. Gerade in Verbindung mit dem Screensharing-Feature sicherlich eine Entlastung für stressgeplagte Business-Reisende, die so an Meetings teilnehmen können, ohne sperrige Zusatz-Hardware hervorkramen zu müssen.

Amazon Chime ist erschienen für Windows, Mac OS X sowie für iOS und Android. Zum kostenlosen Download beim Hersteller geht es hier entlang. Um euch für den Service anzumelden, müsst ihr allerdings einen neuen Amazon-Account anlegen. Nach Bestätigung der obligatorischen Verifizierungs-Mail könnt ihr die Software nutzen und auch Teilnehmer einladen, die kein Amazon-Konto angelegt haben.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir