Via Smartphone im Geschäft bezahlen

Android Pay - Googles Online-Bezahlsystem unterstützt bald Visa und Mastercard

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Für das kommende Jahr kündigt Google die Integration von zwei namhaften Kreditinstituten und deren Online-Bezahlsystemen an, die sich zukünftig als weitere Alternativen in den Funktionsumfang von 'Android Pay' einreihen. Auf diese Weise holt Google das bargeldlose Bezahlen aus dem Netz mehr und mehr in die Einkaufsstraßen.

Die Deutschen lieben ihr Bargeld

Wenn es um das Thema bargeldloses Bezahlen geht, sind deutsche Verbraucher in der Regel etwas reservierter als beispielsweise ihre schwedischen Nachbarn, die teilweise sogar schon die kirchliche Kollekte via App begleichen können. Auch die amerikanischen Verbraucher tendieren seit jeher zur intensiven Nutzung ihrer Kreditkarte - mit Googles ’Android Pay' führen sie ihre Kreditkartensammlungen und andere Online-Bezahlsysteme nun bereits seit einiger Zeit auch als mobile Börse mit sich herum.

zwei Smartphones, die einmal mit Visa und mit Mastercard App bezahlen

Zukünftig wird es Nutzern von Android Pay möglich sein, die Online-Bezahlsysteme von Visa und Mastercard smart zu verwenden.  

Quelle: (Google Inc.)  blog.google 

zwei Smartphones, die einmal mit Visa und mit Mastercard App bezahlen

Zukünftig wird es Nutzern von Android Pay möglich sein, die Online-Bezahlsysteme von Visa und Mastercard smart zu verwenden.  

Quelle: (Google Inc.)  blog.google 

Die Gründe für diese Art des Bezahlvorgangs sind schnell auf den Punkt gebracht, denn: es geht kaum einfacher. Mit Android Pay können Nutzer in Sekundenschnelle mit dem Smartphone Zahlungen tätigten - sowohl online als auch in Einkaufsläden, die mit einem entsprechendem Kassen-Terminal ausgestattet sind.

Neben der installierten App und einer Form der Bezahlmöglichkeit (Android Pay unterstützt unter anderem Kredit-, Kassen- oder Gutscheinkarten) muss nur sichergestellt sein, dass das Smartphone entriegelt ist - selbst das Öffnen der App ist nicht nötig, wenn das Handy vor das Terminal gehalten wird.

Android Pay - in Deutschland bisher nicht verfügbar

In Zukunft können sich Nutzer der Android-App dann auch auf die Integration von Visa und Mastercard freuen, wie das Unternehmen gestern bekanntgab. Neben einigen großen Vertretern wie 'American Express' oder der 'Bank of America', mit deren Online-Bezahlsystemen es bereits möglich ist, mit Android Pay bargeldlos Einkäufe zu tätigen, gesellen sich nun auch 'Masterpass' und 'Visa Checkout' dazu - die digitalen Bezahlvarianten der Kreditkarten-Riesen.

No longer will users have to remember multiple usernames and passwords in order to checkout, saving them time and hassle.

android.com

Einen Haken hat die Sache allerdings, denn neben einer sehr flächendeckenden Unterstützung von Shops und Kaufhäusern in den USA steht der Dienst sonst nur noch in Großbritannien, Australien, Singapur sowie Hongkong zur Verfügung. Wann und ob Android Pay den deutschen Markt erreicht, darüber gibt es bisher keine nennenswerten Informationen.

Es wird vermutlich vieles davon abhängen, wie sich der deutsche Markt und die Kunden auf diese neue Form des Bezahlens einlassen. Darüber hinaus ist auch die Sicherheit des jeweiligen Systems ausschlaggebend. Am Beispiel der neuen Abrechnungsmethoden von Visa und Mastercard könnten individualisierte Authentifizierungsmethoden wie "Fingerprint Recognition" (zu deutsch: Fingerabdruck-Erkennung) das Vertrauen in Dienste wie Android Pay und Co. stärken.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir