Neues Design, neue Icons

Android Q: Zugriffe auf GPS, Kamera und Mikrofon bald einfacher kontrollieren

Geschätzte Lesezeit: ca. 4 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Android Q soll es den Usern leichter machen, ihre Privatsphäre zu schützen: Neu designte, übersichtlicher gestaltete Menüs geben zukünftig offenbar schneller Auskunft darüber, welche Apps auf welche Bereiche des Smartphones Zugriff haben und wie sie ihn nutzen.

Während die allermeisten Android-User noch auf das Update zu Android Pie warten (sofern ihr Smartphone die neueste Version des Betriebssystems überhaupt unterstützt), tüfteln Googles Programmierer schon intensiv an dessen Nachfolger Android Q. Bereits vor drei Wochen war etwa durchgesickert, dass die nächste Android-Generation einen systemweiten Dark-Mode spendiert bekommt. Nun hat das Fachportal 'XDA-Developers' in Vorabversionen von Android Q zahlreiche Verbesserungen für das Management von App-Berechtigungen entdeckt.

Android Q: Neues Design und neue Icons erleichtern Management der App-Berechtigungen

Die Menüs zur App-Verwaltung wirken in den bisherigen Android-Versionen an einigen Stellen ein wenig unaufgeräumt. Zwar lässt sich letztlich festlegen, dass diese und jene App Zugriff auf den GPS-Standort, nicht aber auf die Kamera bekommt – doch der Weg dahin kann verwirrend sein. Android Q räumt daher auf: Das neue Design entzerrt Untermenüs, verzichtet größtenteils auf Blöcke von Schiebereglern und schafft so mehr Übersicht. Die Neuerungen in der Zusammenfassung:

Berechtigungen in Android Q

Berechtigungen in Android Q: Darstellung ist bald übersichtlicher und liefert mehr Details.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

App-Entwickler können erklären, wozu die Berechtigung nötig ist.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

Eine Übersicht verdeutlicht mit Farben und Symbolen, welche Berechtigungen an welche Apps verteilt sind.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

Berechtigungen in Android Q: Darstellung ist bald übersichtlicher und liefert mehr Details.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

App-Entwickler können erklären, wozu die Berechtigung nötig ist.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

Eine Übersicht verdeutlicht mit Farben und Symbolen, welche Berechtigungen an welche Apps verteilt sind.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

  • Welche Berechtigungen eine App sich genehmigt, ist in Android Q besser strukturiert dargestellt. Zum Beispiel: Die App XY hat Zugriff auf die Kontakte, auf die Telefon-Funktion und auf die SMS. Sie hat die gespeicherten Kontaktdaten insgesamt sechs Mal abgerufen, zuletzt vor zwei Minuten. Per Klick auf die jeweilige Berechtigung lässt sich der Zugriff einzeln aktivieren und deaktivieren. Im entsprechenden Untermenü räumt Android Q außerdem Platz zur Stellungnahme ein: Entwickler können dort darlegen, wieso ihre App etwa Zugang zur SD-Karte oder zum Telefonbuch benötigt.

  • Das Fenster, mit dem Apps etwa nach dem Zugriff auf die Kamera oder den Standort fragen, wurde umgestaltet – das neue Design erinnert dabei ein wenig an Apples iOS-Betriebssystem. Nach wie vor können Nutzer einer App den Zugriff für immer gestatten, ihn vorerst ablehnen oder ihn ablehnen und weitere Nachfragen unterdrücken. Es ist leider weiterhin nicht möglich, eine Berechtigung nur zur einmaligen Nutzung zu erteilen. Dafür erlaubt es Android Q, …

Berechtigungen in Android Q

Berechtigungen erteilen in Android Q: Das neu gestaltete Menü erinnert an iOS.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

Hat Google gelernt? Android Q erinnert daran, dass Berechtigungen eingeschränkt werden können.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

Erst nur GPS, jetzt auch Kamera und Mikrofon: Symbole in der Statusleiste zeigen an, wenn Apps auf diese Funktionen zugreifen.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

Berechtigungen erteilen in Android Q: Das neu gestaltete Menü erinnert an iOS.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

Hat Google gelernt? Android Q erinnert daran, dass Berechtigungen eingeschränkt werden können.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

Berechtigungen in Android Q

Erst nur GPS, jetzt auch Kamera und Mikrofon: Symbole in der Statusleiste zeigen an, wenn Apps auf diese Funktionen zugreifen.

(Screenshot)  Android Q via XDA-Developers 

  • … einer App den Zugriff auf den GPS-Standort nur dann zu gewähren, wenn sie gerade aktiv genutzt wird – also nicht, solange sie im Hintergrund inaktiv ist. So sollen Daten offenbar nur dann bereitgestellt werden, wenn sie auch wirklich gebraucht werden. Eine ähnliche Einschränkung liefert bereits Android Pie für die Kamera und für das Mikrofon. Google scheint dieses flexible Model zu bevorzugen, denn Android Q weist sogar in einer Benachrichtigung darauf hin, wenn sich der Zugriff einer App so beschränken lässt. Keine schlechte Idee, denn Google hat in puncto Standortverlauf nicht unbedingt den besten Ruf zu verlieren.

  • Darüber hinaus zeigen neue Symbole in der Statusleiste an, wann Apps auf die Kamera oder das Mikrofon zugreifen – so wie man es schon jetzt von der GPS-Ortung kennt. Wird die Statusleiste heruntergezogen, verrät Android Q weitere Einzelheiten. Einerseits nützlich, weil man sofort sieht, ob Kamera oder Mikrofon aufzeichnen, andererseits ist die Statusleiste auch jetzt schon ziemlich vollgestopft.

Eine detaillierte, etwas technischere Vorschau auf diese neuen Features findet ihr bei XDA-Developers.

Hier erfährst du mehr über: AndroidGoogleDatenschutz und Sicherheit

Sag uns deine Meinung!