Android-Version bekommt exklusiven WLAN-Schutz

Anonym, sicher, unbehelligt: Opera VPN für Android

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Mit Opera VPN surfen jetzt auch Android-Nutzer sicher und unbehelligt im Netz, umgehen Geoblocking und sperren Werbetracker aus. Und das völlig kostenlos - ein Muss für Vielreisende.

Opera VPN sichert die Privatsphäre

"Opera VPN für Android unterscheidet sich von anderen VPNs durch einen komplett kostenlosen Service - ohne Daten-Limit, ohne Log-in, mit einem fortschrittlichen WLAN-Schutz und ohne Verpflichtungen."

Chris Houston, Surfeasy / Opera

Unbehelligt und stets sicher im Netz unterwegs sein, und das, egal an welchem Ort auf der Welt: Seit etwa drei Monaten dürfen iOS-User jetzt schon mit Opera VPN ('Virtual Private Network') anonym mit ihrem Smartphone surfen.

Jetzt legt Opera nach und bietet das komplett kostenlose Tool im Google Play Store für Android-Geräte zum Download an. Gerade für Android-Nutzer, die viel unterwegs sind und sich ständig in wenig sicheren Netzwerken in Hotels und Flughäfen bewegen, ist das Tool unbedingt eine Überlegung wert.

Die sehr übersichtliche und optisch liebevoll in Szene gesetzte Anonymisierungs-App bringt alle Kernfunktionen mit, die man von einem VPN-Tool erwarten würde: Geoblocking umgeht das Tool, in dem sich der User einfach auf einen Server in den Niederlanden, Singapur, den USA, Kanada oder eben Deutschland begibt. Ein integrierter Tracking-Blocker sorgt zudem dafür, dass Werbetreibende euer Surfverhalten nicht nachverfolgen können.

Der VPN-Vikinger Olaf begrüßt euch nach dem Start mit einem kurzen Tutorial zu dem ohnehin schon sehr verständlich aufgebauten Privatsphäre-Tool.

(Screenshot) 

Mit einem Tap auf den Button 'Region ändern' sucht ihr euch einen der verschiedenen Server aus, über die ihr mit eurem Android-Gerät das Internet betreten wollt.

(Screenshot) 

Der WLAN-Schutz ist Android-exklusiv. Ist er aktiviert, seid ihr insbesondere an öffentlichen Hotspots sicherer im Web unterwegs.

(Screenshot) 

Das Menü von Opera VPN ist sehr spärlich ausgestattet. Weiterführende Konfigurationsmöglichkeiten findet ihr hier beispielsweise keine.

(Screenshot) 

Der VPN-Vikinger Olaf begrüßt euch nach dem Start mit einem kurzen Tutorial zu dem ohnehin schon sehr verständlich aufgebauten Privatsphäre-Tool.

(Screenshot) 

Mit einem Tap auf den Button 'Region ändern' sucht ihr euch einen der verschiedenen Server aus, über die ihr mit eurem Android-Gerät das Internet betreten wollt.

(Screenshot) 

Der WLAN-Schutz ist Android-exklusiv. Ist er aktiviert, seid ihr insbesondere an öffentlichen Hotspots sicherer im Web unterwegs.

(Screenshot) 

Das Menü von Opera VPN ist sehr spärlich ausgestattet. Weiterführende Konfigurationsmöglichkeiten findet ihr hier beispielsweise keine.

(Screenshot) 

Verständlicher Aufbau, schnelle Einrichtung

Android-Nutzer freuen sich zudem exklusiv über einen WLAN-Sicherheitscheck, der sich gerade an genannten öffentlichen Plätzen als sinnvolle Ergänzung erweist. Die eingeblendete Werbung ist zwar sicher lästig, lässt sich aber verschmerzen, da Opera VPN nur in seltenen Fällen erneut aufgerufen werden muss, nachdem es erst einmal konfiguriert ist.

Alle Einstellungen von Opera VPN sind zügig vorgenommen, jeder Nutzer dürfte sich nach kürzester Zeit - auch dank Tutorial-Vikinger Olaf - in der App zurechtfinden. Ist das Tool einmal eingerichtet, wird die sichere Verbindung automatisch angelegt, sobald der Nutzer den Browser der Wahl oder eine andere App öffnet.

Dadurch, dass der Datenverkehr über das VPN-Tool naturgemäß einen Umweg macht, leidet zwar die Geschwindigkeit, allerdings geschieht dies in sehr erträglichem Maße.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir