Tracking-Schutz und Verschlüsselungzwang für Sites

Anonym surfen: DuckDuckGo sichert euch nun auch außerhalb der Suche

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

DuckDuckGo - die alternative Suchmaschine, die anonymes Surfen verspricht - hat seine browser- und betriebssystemübergreifenden 'Privacy Essentials' runderneuert und möchte somit nicht nur die Suche, sondern darüber hinaus auch das Surfen auf Webseiten absichern.

Mit der Anonymität im Internet ist es bekanntlich nicht ganz so gut bestellt. Web-Dienste wie Google oder Facebook verfolgen über ihr breit gestreutes Tracking-Netzwerk im Grunde jeden digitalen Schritt, den wir setzen. Wer sich dieser allumfassenden Überwachung etwas entziehen möchte, nutzt deshalb datenschutzfreundliche Anonymisierungsdienste wie beispielsweise die Suchmaschine DuckDuckGo, die Nutzern zumindest eine verschleierte Suche verspricht.

iPhone mit Webseitenstatistiken zu Tracking-Netzwerken

Die Mehrheit der Websites im Internet setzt laut DuckDuckGo auf Tracking-Netzwerke im Hintergrund, um Daten der Seitenbesucher zu sammeln. Googles Tracking-Aktivitäten verstecken sich hinter 76 Prozent der überprüften Seiten und Facebook kommt immerhin auf 24 Prozent.  

Quelle: (DuckDuckGo)  spreadprivacy.com 

iPhone mit Webseitenstatistiken zu Tracking-Netzwerken

Die Mehrheit der Websites im Internet setzt laut DuckDuckGo auf Tracking-Netzwerke im Hintergrund, um Daten der Seitenbesucher zu sammeln. Googles Tracking-Aktivitäten verstecken sich hinter 76 Prozent der überprüften Seiten und Facebook kommt immerhin auf 24 Prozent.  

Quelle: (DuckDuckGo)  spreadprivacy.com 

Allerdings endet dieser Privatsphäreschutz meist, wenn ihr die Suchmaschine verlasst und die Schwelle anderer Webseiten überschreitet. Deshalb hat DuckDuckGo nun seine Browser-Erweiterungen für Chrome, Firefox und Safari sowie die App-Versionen für iOS und Android "komplett überarbeitet". Die Tools sorgen dafür, dass Dienste wie Google oder Facebook daran gehindert werden, euch nachfolgend zu tracken und reihen sich somit in die Liste vergleichbarer Programme wie diverse Adblocker, NoSkript oder Ghostery ein.

Tracking-Schutz und Verschlüsselungszwang für Webseiten

Einmal installiert und aktiv, bewertet DuckDuckGo die Gefahr durch verminderte Privatsphäre von Webseiten anhand des in den USA bekannten Schulnotensystems von A (vergleichbar mit einer 1) bis F (eine 6). Wie diese Einschätzung zustande kommt, wird in den einsehbaren Detailangaben aufgeschlüsselt. Messwerte zur Bestimmung dieses Wertungssystems sind nach Angaben von DuckDuckGo unter anderem die zahlreichen Tracking-Netzwerke, mit denen Werbetreibende zielgerichtete Ads schalten können, der bereitgestellte Grad an Verschlüsselung einer Webseite und die Privatsphärepraktiken, die von Webseiten angewendet werden oder eben nicht.

Darüber hinaus zwingen die 'DuckDuckGo Privacy Essentials' Webseiten dazu, die verschlüsselte Verbindung über HTTPS zu nutzen, sofern die Webseite das Kommunikationsprotokoll unterstützt.

Wer die überarbeiteten Tools am PC oder mobil ausprobieren möchte, muss sich darauf einstellen, dass das Add-on DuckDuckGo als Standardsuchmaschine einstellt und sich die Privatsphärefunktionen nur auf diesem Wege nutzen lassen. Umstellen lässt sich die Standardsuchmaschine nur, wenn die Privacy Essentials deaktiviert sind. Einfach nur konsequent oder Bevormundung? In den Kommentarspalten der App-Stores gehen die Meinungen hierzu auseinander. Wer ausschließlich auf die Einschätzung des Tools aus ist, mit welcher Sammelleidenschaft Webseiten zu Werke gehen - dabei aber weiterhin auf Suchmaschinen wie Google setzt -, der ist beispielsweise mit Ghostery besser aufgehoben.

Hier erfährst du mehr über: BrowserAndroidGoogleiOSDatenschutz und Sicherheit

Sag uns deine Meinung!