Leicht zu erfüllen

Überraschend niedrig: Geringe Hardware-Anforderungen für Windows VR

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Der Kampf um die Vorherrschaft auf dem anlaufenden VR-Markt ist in vollem Gange und Windows dürfte sich mit harten Fakten einen Vorsprung verschaffen: Die Anforderungen an den PC des Users um Windows "Mixed Reality" Plattform nutzen zu können, fallen vergleichsweise niedrig aus.

Gut zu wissen

"Mixed Reality" ist eine Bezeichnung, die von Microsoft selbst stammt und ein Hinweis darauf sein soll, dass VR, AR und Hologramm-Technologie bei der Entwicklung der neuen Plattform kombiniert zum Einsatz kommen.

"Mixed Reality" Erfahrungen für jeden zugänglich machen - durch PCs und VR-Headsets, die sich auch jeder leisten kann - das ist das erklärte Ziel der Windows-Entwickler. Bereits Ende Oktober auf der Windows Keynote in New York schrieb sich der Konzern das Motto "For Everyone" auf die Fahne und stellte spannende Features aus dem Bereich 3D-Design, Augmented Reality und Hologramm-Technik vor, die im Zuge des Creator Updates im Frühling 2017 Einzug auf Windows 10 Rechnern halten werden.

Wer wird sich VR leisten können?

Napier Lopez, Journalist für das Portal thenextweb.com hat sich mit Alex Kipman, dem Entwickler der Microsoft HoloLens, in Verbindung gesetzt und überraschende Antworten erhalten. Überraschend insofern, dass die Ansprüche an die Hardware, um als User in die Mixed Reality eintauchen zu können, relativ niedrig gehalten wurden.

Hier die Daten im Überblick:

  • CPU: Intel Mobile Core i5 (z.B. 7200U) Dual-Core
  • GPU: Integrierter Intel® HD Graphics 620 (GT2) Äquivalent oder größerer DX12 API Capable GPU
  • RAM: 8GB+ Dual Channel - HDMI: HDMI 1.4 with 2880 x 1440 @ 60 Hz
  • HDMI 2.0 or DP 1.3+ with 2880 x 1440 @ 90 Hz
  • Speicher: 100GB+ SSD (empfohlen) / HDD
  • Bluetooth: 4.0 und neuer für Zubehör

Im Vergleich zur nicht eben günstigen HoloLens (über 5490 Euro) möchte Windows 2017 zudem ein VR-Headset zum Preis von 299 US-Dollar zum Kauf anbieten. Was Euch diesbezüglich im nächsten Jahr aus dem Hause Microsoft erwartet, erfahrt ihr ungefähr ab Minute 20:39 im nachfolgenden Video - ein Mitschnitt der Keynote vom 26. Oktober. Eine Zusammenfassung der wichtigsten Software-Updates findet ihr hier.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir