Bye Bye and Welcome!

Aus Vine mach Byte: Loop-App kommt Anfang 2019 zurück [Update]

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Es schien still um die Neuauflage der Video-Plattform 'Vine' zu werden, bevor sich der ehemalige Mitbegründer Dom Hofmann gestern in einem Tweet an seine Follower mit dem legitimen Nachfolger zurück meldete. 'Byte' wird die neue App heißen und soll im Frühjahr 2019 erscheinen.

+++ (Update 10.12.2018] +++

Die Hinweise verdichten sich, dass der Vine-Nachfolger seinen Comeback-Plan für Anfang 2019 einhält. Vor wenigen Tagen erst posteten die Verantwortlichen ein neues Status-Update und suchten in ihrem Aufruf nach potenziellen "Content Creators", die sich bereits vorab auf 'Byte' ausprobieren möchten.

Das Creators-Programm könnte vorsehen, dass man auf Grundlage von Anmerkungen, Eindrücken und Erfahrungswerten der Community den letzten Feinschliff vornimmt - schließlich sind die Loop-Ersteller und deren kreative Kurz-Clips das Herzstück der Plattform. Wer daran teilnehmen möchte, muss nur einige kurze Fragen zur eigenen Person, zur Vorgänger-App Vine und zu seinen Social-Media-Gewohnheiten abgeben. Ob man letztendlich in das Creators-Programm aufgenommen wird, hängt auch etwas vom Zulauf ab.

+++ (Update 10.12.2018] +++

Gute Nachrichten für alle Loop-Fetischisten und jene, die den in Dauerschleife abgespielten 6-Sekunden-Videos genauso viel abgewinnen können, wie wir. Die beliebte 'Vine' App kommt im Frühling 2019 unter neuer Flagge zurück und soll zukünftig den ebenfalls eingängigen Namen 'Byte' tragen. Mit dieser Info richtete sich Dom Hofmann, der Co-Creator des damals so populären Videoportals, gestern in einem Twitter-Post an seine Follower.

Sehr viel mehr ist bislang noch nicht bekannt über den geistigen Nachfolger, der in die Fußstapfen der 2016 eingestellten Vine-Plattform treten soll. Zumindest, wenn man Byte als neue App, losgelöst von allen aktuellen Entwicklungen rund um die Loop-Video-App betrachtet. Denn bereits Ende 2017 sprach Hofmann über eine Neuauflage des altbekannten Vine-Konzepts, dass sich nun in Byte fortsetzen soll.

Die Nachricht selbst kommt dennoch durchaus überraschend - erklärte der Mitbegründer doch erst im Mai dieses Jahres, dass sich die Arbeiten an der damals noch namensgebenden 'Vine 2'-Plattform auf unbestimmte Zeit verzögern würden.

Das Revival der Video-Loops

Vine lebt also und bekommt sein Revival unter neuer Bezeichnung, nachdem Twitter die populäre Loop-Plattform 2012 kaufte und - zum Leidwesen einer ganzen Community - nur vier Jahre später den Stecker zog. Byte selbst besitzt übrigens schon eine eigene Website, auf der man sich aber bislang nur für einen Update-Newsletter registrieren kann.

Und das Konzept hinter Byte? Mit großer Wahrscheinlichkeit knüpft die Plattform nahtlos an die Stärken ihres Vorgängers an, woraus sich im besten Fall wieder eine so kreative Community entwickeln kann. Dabei wird die Video-Plattform oft mit anderen sozialen Medien - besonders mit den Story-Funktionen von Snapchat, Instagram und Facebook - verglichen, weshalb dem Dienst ein schwerer Stand prognostiziert wird. Unserer Auffassung nach werden hier Äpfel mit Birnen verglichen – schon allein deshalb, weil die meisten Story-Funktionen eine begrenzte Verweildauer besitzen, während zahlreiche Vine-Loops fester Bestandteil einer Meme- und Netzkultur geworden sind.

Man darf also gespannt sein, was die Zukunft für Byte bereithält. Um noch einmal den Charme seines Vorgängers aufleben zu lassen, gibt’s nachfolgend ein paar Vine-Compilations zum eingrooven!

Quelle: theverge.com

Hier erfährst du mehr über: Video-Streaming

Sag uns deine Meinung!