Linkverwaltung

Bookmarking per Google-Tools: Chrome, Save, Keep, Inbox

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

An Optionen mangelt es jedenfalls nicht, wenn man Google-Features für das "Merken" beziehungsweise Abspeichern von interessanten Web-Adressen nutzen möchte. Seit Dezember 2015 stellt der Internetriese den Usern mit "Save to Google", "Inbox" und "Keep" eine Auswahl unterschiedlich gut geeigneter Tools zur Verfügung. Wer die Wahl hat, hat bekanntlich auch die Qual.

Save to Google

"Ein Ort für Webseiten und Bilder" - damit wirbt Google für die Chrome-Extension „Save to Google", die bereits von über 71.600 Nutzern installiert wurde (Stand: 25.04.2016; 8 Uhr). Wie allseits bekannt, lassen sich Produkte des Suchmaschinen-Giganten nur selten - wenn überhaupt - nutzen, ohne dass eine Anwendung mit "zusammenarbeitenden Websites kommuniziert" und den Browserverlauf protokollieren kann. Genau das ist auch hier der Fall.

Screenshot Save to Google

Mit einem Klick gesichert: Chrome-Extension "Save to Google"  

Quelle: (Eigener Screenshot) 

Screenshot Save to Google

Mit einem Klick gesichert: Chrome-Extension "Save to Google"  

Quelle: (Eigener Screenshot) 

Nach der Installation erscheint im Chrome-Menü ein Stern-Symbol. Ein Klick darauf und die aktuelle Web-URL ist abgespeichert. Voraussetzung für die Nutzung der Extension ist übrigens ein Google-Konto. Alle abgespeicherte Seiten und Bilder, die optional mit Tags versehen werden können, sind unter google.com/save zu finden.

Linkverwaltung via Inbox

Der praktische E-Mail-Manager Gmail Inbox wurde ebenfalls um eine Funktion zum Abspeichern von Links erweitert (wir berichteten). Da Inbox auch mit einem Google-Konto verknüpft ist und sowohl als Chrome-Extension auf dem PC als auch auf iOS und Android installiert werden kann, punktet diese Möglichkeit der Linkverwaltung vor allem damit, von jedem Gerät aus besonders komfortabel auf gespeicherte Seiten zugreifen zu können.

Screenshot Google Keep

Tool-Box: Schneller Zugriff auf diverse Google-Tools und ein Notizbuch mit Google Keep.  

Quelle: (Eigener Screenshot) 

Screenshot Google Keep

Tool-Box: Schneller Zugriff auf diverse Google-Tools und ein Notizbuch mit Google Keep.  

Quelle: (Eigener Screenshot) 

Links kann man auf diese Weise auch leicht mit bestimmten Terminen im Kalender in Relation zu setzen, da Inbox mit dem Google Calendar vernetzt ist. Um die Links in der Inbox abzulegen, wählt man im Browser die Funktion „Teilen“ aus und klickt dann auf „Inbox“. Es erscheint ein Fenster, in dem man sich entscheiden kann, die Webadresse per E-Mail zu verschicken oder direkt abzuspeichern.

Keep your notes! URLs im Notizbuch ablegen

Google Keep ist ein virtueller Notizblock, der dazu dienen soll, alle möglichen Informationen festzuhalten - auch per Mikrofon. Das Feature lässt sich über google.com/keep erreichen oder als App für Chrome, iOS und Android hinzufügen.

Als App entfaltet das Tool seine Wirkung durch das Zusammenbringen vieler nützlicher Google-Tools: Keep verankert sich automatisch in der Taskleiste (bei der Chrome-App-Version), ein Klick auf das Symbol genügt und man hat schnellen Zugriff auf Google Docs, Tabellen, Präsentationen, Notizen, den Chrome Web Store sowie Google Drive und Google Mail. So können Links einfach als Notiz festgehalten oder direkt in relevante Dokumente integriert werden.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir