Nachricht an Unbekannt

Bottled: Flaschenpost-App bringt euch mit Menschen aus aller Welt zusammen

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Früher schipperte Flaschenpost jahrelang durch die Weltmeere – heute schafft die App 'Bottled' das in Sekunden. Der Kern ist gleich geblieben: Ihr schickt eine Nachricht auf die Reise und ein Unbekannter am anderen Ende der Welt gabelt sie auf.

Die traditionelle Flaschenpost wirkt heute wie ein Fossil aus vergessenen Zeiten: Eine handgeschriebene Nachricht wird in einer Glasflasche verstaut und ins offene Meer geworfen. Irgendwann, vielleicht Jahre später, vielleicht nie, fällt sie an "fernen Ufern" einem anderen Menschen in die Hände. Die enthaltene Nachricht berührt ihn, er antwortet dem Schreiber – oder er lässt es. Analoger, unverbindlicher und zeitloser geht es kaum. Die Flaschenpost ist sozusagen der Antagonist moderner Messenger.

Screenshot aus der App Bottled

Manche Nachrichten in Bottled sind sehr persönlich geschrieben. Natürlich geben sich längst nicht alle Nutzer so viel Mühe.

(Screenshot) 

Screenshot aus der App Bottled

Wenn ihr eine Flasche auf die Reise schickt, könnt ihr sofort sehen, wo eure Nachricht gelandet ist.

(Screenshot) 

Screenshot aus der App Bottled

Diese Insel ist der Startbildschirm von Bottled: Hier werden Nachrichten und Schatzkissen angespült.

(Screenshot) 

Screenshot aus der App Bottled

Geht heute offenbar nicht mehr anders: Auch in Bottled gibt es In-App-Käufe - auf die kann man allerdings problemlos verzichten.

(Screenshot) 

Screenshot aus der App Bottled

Manche Nachrichten in Bottled sind sehr persönlich geschrieben. Natürlich geben sich längst nicht alle Nutzer so viel Mühe.

(Screenshot) 

Screenshot aus der App Bottled

Wenn ihr eine Flasche auf die Reise schickt, könnt ihr sofort sehen, wo eure Nachricht gelandet ist.

(Screenshot) 

Screenshot aus der App Bottled

Diese Insel ist der Startbildschirm von Bottled: Hier werden Nachrichten und Schatzkissen angespült.

(Screenshot) 

Screenshot aus der App Bottled

Geht heute offenbar nicht mehr anders: Auch in Bottled gibt es In-App-Käufe - auf die kann man allerdings problemlos verzichten.

(Screenshot) 

Bottled: Eure Nachricht wandert um den Globus

Die App 'Bottled' greift den Reiz des Unbekannten auf, um ihn in das Zeitalter der Sofortkommunikation zu katapultieren. Und das funktioniert erstaunlich gut. Das Prozedere ist dem Uraltvorbild nachempfunden: Ihr schreibt eine Nachricht und verstaut sie in einer virtuellen Flasche. Ganz klassisch wird die Botschaft dann ins Meer befördert – zwar per Swipe und nur ins virtuelle Meer, aber immerhin. Im Unterschied zur analogen Flaschenpost seht ihr allerdings sofort, welchen Weg eure Nachricht nimmt, welcher Empfänger aus welchem Land sie bekommen hat.

Bottled bringt euch mit Menschen aus aller Welt zusammen: Von der Australierin, die gerne Animes guckt, bis zum Grafiker von den Philippinen

Nachdem der glückliche "Finder" eure Message gelesen hat, muss er sich entscheiden: Nachricht behalten und im Chat antworten oder wieder "einpacken" und erneut auf die Reise schicken, sozusagen ans nächste Ufer. So baut ihr nach und nach Kontakt zu anderen 'Bottled'-Nutzern auf, während gleichzeitig fremde Flaschen an euren Ufern angespült werden. Das Prinzip geht auf: Von der 16-jährigen Australierin, die gerne Animes schaut, bis zum 23-jährigen Grafiker von den Philippinen – 'Bottled' bringt euch mit Menschen (genauer: Teens, denn die App zieht ein eher jüngeres Publikum an) aus aller Welt zusammen. Das Ganze läuft übrigens größtenteils auf Englisch ab, bei Verständnisschwierigkeiten hilft eine Übersetzer-Funktion.

Natürlich muss man ein wenig Geduld mitbringen, wenn das Gespräch über Small Talk hinausgehen soll. Aber wenigstens ist das überhaupt noch möglich. Denn andere Zufalls-Chats wie 'Chatous' oder 'Omegle' sind eher auf die Dating- und Sexting-Schiene abgerutscht. Darüber hinaus ist 'Bottled' kostenlos: Zwar ist die Zahl der Flaschen, die täglich auf die Reise geschickt werden können, begrenzt, aber das ist kein Beinbruch. Wer unbedingt mehr Nachrichten in Umlauf bringen will, muss zahlen.

'Bottled' im App Store / im Play Store herunterladen

Hier erfährst du mehr über: AndroidGoogleiOS und Instant Messenger

Sag uns deine Meinung!