Mehr Power, schnelleres Rendern

Camtasia 9: Vom simplen Screencast-Tool zur 4K-Videobearbeitung

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Gesteigerte Performance, eine bessere Kompatibilität zwischen verschiedenen Betriebssystemen und weitere Verbesserungen sorgen dafür, dass sich Camtasia Studio mehr und mehr zum Profi-Videobearbeiter entwickelt.

Camtasia, der Aufnahmeprofi von Techsmith, hat sich mit jeder neuen Version weiter zu einem starken Videoeditor gemausert, der durch eine relativ schnell erlernbare Programmnutzung bei Usern punktet. Vor allem die umfangreiche Medienbibliothek mit lizenzgebührenfreien Objekten, Musik-Tracks, Motion Graphics und Hintergrundbildern trägt zur steigenden Beliebtheit der Software bei.

Interaktive Videoelemente und stabile Performance

Zu den Highlights von Camtasia zählen neben diversen Effekten und Animationen auch interaktive Elemente, die per Drag-and-Drop zum Video hinzugefügt werden und für das Publikum anwählbar sind. Des Weiteren bietet das Programm den Einbau klickbarer Hotspots an, um dem Zuschauer zusätzliche Informationen anbieten zu können.

  • Camtasia Studio

    Camtasia Studio

    8,3 / 10

    Professionelles Screencasting-Tool mit Recorder, Videoeditor und Co.

Bereits am 11. Oktober veröffentlichte TechSmith seinen populären Videoeditor in der 9. Hauptversion, der - sowohl für Windows- als auch für Mac-User - diverse Neuerungen bereithält, auf die Fans der Vorgängerversionen zum Teil schon lange gewartet haben:

  1. Das wechselnde Arbeiten auf Windows- und Mac-PCs wird erleichtert, denn ab jetzt steht das plattformunabhängige Format '.trec' zur Verfügung, welches den Austausch von Projektdateien enorm erleichtert. Vor diesem Hintergrund wurde auch das Design des Interfaces beider Betriebssystem-Varianten angeglichen.

  2. Camtasia 9 wird zum 64-Bit-Programm! Wer ab jetzt einen Blick auf den Taskmanager wirft, darf erleichtert feststellen, dass sich die CPU-Auslastung bei der Videobearbeitung reduziert hat.

  3. Im Vergleich zur Vorgängerversion rendert Camtasia 9 damit in der Hälfte der Zeit.

  4. Jetzt werden auch Camtasia-Videos schärfer als die Realität, denn es lassen sich nun auch 4K-Aufnahmen erstellen und editieren. Das lohnt sich natürlich vor allem für Nutzer , die das entstandene Werk später auch auf einen 4K-Bildschirm präsentieren möchten.

  5. In der aktuellen Version stehen außerdem neue Callouts zur Verfügung, auch die Darstellung der Schrift wurde verbessert.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir