Alternative zu Tinder

Dating-App Hater: Wer sich liebt, der hasst dieselben Dinge?!

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Adam Sandler, YouTube Stars, Grillen, Putin, Leute, die Drogen cool finden... Die Liste von Dingen, die wir hassen - oder zumindest nicht leiden können -, machen sich die Entwickler einer Tinder-ähnlichen App zu nutze und ermöglichen die Partnersuche auf Basis gemeinsamer Hass-Objekte.

Hater Inc. hat eine neue Flirt-App entwickelt, die zwar ähnlich wie Tinder das Aussortieren von möglichen Dating-Kandidaten per Swipe nach links (bei Nicht-Gefallen) oder nach rechts (bei Gefallen) anbietet, dieses Prinzip aber um ein paar Parameter erweitert.

Erster Schritt: Eigene Hass-Listen erstellen

Aktuell ist die App "Hater" nur im App Store zu haben, eine Android-Version soll jedoch bald folgen. Ist die kostenlose Applikation installiert, dürfen sich User per Facebook-Account anmelden und schon geht es los.

Im ersten Schritt genügt ein Klick auf das Karten-Symbol, um sich die unterschiedlichsten Begriffe anzeigen zu lassen. Und dabei ist wirklich alles möglich: Über Prominente, Politik, Gegenständen und Verhaltensweisen bis hin zu Abkürzungen wie "yolo" oder "lol". Insgesamt stehen über 2000 Themen zur Auswahl.

Ein Swipe nach unten ordnet den Begriff der Hate-Liste hinzu, ein Swipe nach Link entspricht einer abgemilderteren Bewertung mit "Dislike". Durch einen Wisch nach rechts können User jedoch auch ein "Like" abgeben oder durch den Wisch nach oben sogar ein "Love".

Haters Dating-App Screenshot

Vier verschiedene Bewertungsmöglichkeiten zu über 2000 Themen.

(Screenshot) 

Haters Dating-App Screenshot

Zur Auswahl stehen prominente Persönlichkeiten, Angewohnheiten, Objekte, politische Einstellungen und vieles mehr.

(Screenshot) 

Haters Dating-App Screenshot

Sieh dir die Hass-Liste eines Users an, um zu sehen, was ihr gemeinsam hasst.

(Screenshot) 

Haters Dating-App Screenshot

Hater führt aber, entgegen der Namensgebung, auch Dinge an, die die User mögen.

(Screenshot) 

Haters Dating-App Screenshot

Vier verschiedene Bewertungsmöglichkeiten zu über 2000 Themen.

(Screenshot) 

Haters Dating-App Screenshot

Zur Auswahl stehen prominente Persönlichkeiten, Angewohnheiten, Objekte, politische Einstellungen und vieles mehr.

(Screenshot) 

Haters Dating-App Screenshot

Sieh dir die Hass-Liste eines Users an, um zu sehen, was ihr gemeinsam hasst.

(Screenshot) 

Haters Dating-App Screenshot

Hater führt aber, entgegen der Namensgebung, auch Dinge an, die die User mögen.

(Screenshot) 

Schnittmenge an Gemeinsamkeiten

Wie viele Begriffe bewertet werden, bleibt jedem selbst überlassen. Wird nun das Personen-Profil-Symbol angewählt, gibt Hater User-Profile aus. Genau wie bei Tinder sind ein paar Fotos, der Vorname und die Entfernung in Kilometern aufgeführt. Zusätzlich weist eine Prozentangabe darauf hin, wie groß die Schnittmenge der abgegebenen Bewertungen ausfällt.

Ursprünglich war die App übrigens nur als Scherz des Comedy-Autors Brendan Alper gedacht. Die große Zahl der User, die bereits in Hater angemeldet sind, lässt aber darauf schließen, dass das Konzept ernsthaften Anklang findet.

Hier erfährst du mehr über: Dating

Sag uns deine Meinung!