Messenger rüstet auf

Der neue WhatsApp Status: Snapchat lässt grüßen

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

WhatsApp hat seine Status-Funktion aufpoliert: In Videos und Bildern könnt ihr euren Kontakten jetzt zeigen, was ihr gerade so treibt. Nach 24 Stunden werden diese Statusmeldungen dann automatisch gelöscht. Klingt vertraut? Richtig, bei Snapchat geht das schon länger.

Bis jetzt konnte der eigene Status auf WhatsApp nur recht simpel gestaltet werden. Ein paar Worte, ein paar Emojis, fertig. Viele beschränkten sich auf Fakten von "beim Sport" bis "URLAUB!!". Nicht wenige schien die Funktion gar nicht zu interessieren: "Hey there! I am using WhatsApp", stand da. Jahrelang.

WhatsApp, das zu Facebook gehört, hat die Statusmeldungen nun gründlich aufpoliert. Mit Bildern, Videos und GIFs zeigt ihr euren Kontakten, wie ihr den Tag verbringt. Ruft jemand eure Statusseite auf, werden die Beiträge nacheinander abgespielt – so wie eine kleine Slideshow. Damit der Status frisch und aktuell bleibt, werden Meldungen (auch Bilder und Videos) jeweils nach 24 Stunden automatisch gelöscht. Die Statusmeldungen, wie wir sie bisher kannten, wurden aus der App entfernt.

Geht WhatsApp in Richtung Social Media?

Ihr erreicht die neuen Status-Funktionen von der Chatübersicht aus mit einem Swipe nach rechts. Die Bedienung ist denkbar simpel gehalten, sodass sich Videos und Bilder problemlos hinzufügen lassen. Dank einfacher Bearbeitungsoptionen können die Aufnahmen außerdem mit Text, Pinselstrichen oder Emojis verschönert werden.

Keine Sorge

Nur User, die zu eurer Kontaktliste gehören, können eure Statusmeldungen anschauen. Wenn euch jemand bei WhatsApp hinzufügt, ihr seine Nummer aber nicht in der Kontaktliste habt, dann kann er euren Status nicht einsehen.

Den Datenschutz haben die Entwickler dabei nicht vergessen: Wie die WhatsApp-Nachrichten selbst sind auch die Statusmeldungen komplett verschlüsselt. In den Datenschutz-Einstellungen der Status-Funktion (erreichbar über das Symbol mit den drei Punkten in der Funktionsleiste am oberen Bildschirmrand) könnt ihr darüber hinaus genau festlegen, wer eure Statusmeldungen anschauen darf und wer nicht. So lauft ihr nicht Gefahr, dass euer Chef oder eure Mutter die vielleicht fragwürdigen Bilder von gestern Nacht zu Gesicht bekommen.

Mit den Neuerungen macht WhatsApp einen deutlichen Schritt weg vom reinen Messenger hin zum Social-Media-Service. Die neue Status-Funktion imitiert dabei ganz offenkundig die sehr beliebten Snapchat Stories, von denen auch schon Instagram abgekupfert hat. Das Mutterunternehmen Facebook scheint sich mit WhatsApp ein wenig neu positionieren zu wollen. Der Schritt ist durchaus nachvollziehbar, schließlich reißt der Erfolg von Snapchat nicht ab.

Was haltet ihr vom neuen WhatsApp-Status? Werdet ihr ihn nutzen oder findet ihr die Funktion für eine Messenger-App eher überflüssig?

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir