1,5 Milliarden-Marke geknackt!

Deutscher App-Markt verdreifacht sich innerhalb von vier Jahren

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Benjamin Krämer

von Benjamin Krämer -

Die Welt macht mobil: Dieser Trend setzte sich auch in den letzten vier Jahren fort wie prognostiziert. Der App-Markt in Deutschland hat sich in diesem Zeitraum verdreifacht und generierte 2017 Umsätze von 1,5 Milliarden Euro. Der Großteil dieser Umsätze entfiel auf in-App-Käufe.

Die Smartphones machten den Anfang in der mobilen Datenwelt, mittlerweile gibt es Tablets, Autos mit dauerhafter Internetverbindung und der gute alte PC rückt zunehmend in den Hintergrund. Sinnbildlich für diesen Siegeszug der Mobilgeräte, sind neue Zahlen des Marktforschungsinstituts 'research2guidance' aus Berlin: Ihrer Untersuchung nach konnten sich die Umsätze mit Apps seit 2013 verdreifachen und der Umsatz des App-Marktes auf 1,5 Milliarden Euro gesteigert werden. 2013 lag dieser Wert noch bei mageren 547 Millionen Euro. Da die meisten Apps allerdings kostenlos oder extrem günstig sind, entfiel nur ein Bruchstück dieser Summe auf App-Käufe selbst - das meiste Geld wurde mit Angeboten innerhalb der Apps gemacht. Diese sind demnach so etwas wie ein kostenfreies Tor in eine kostenpflichtige Welt aus Zusatzangeboten und Premiuminhalten.

App-Markt 2017: Gib mir Premium!

Jeder hat so seine App-Helferlein, auf die er nicht verzichten möchte. Bei vielen ist das zum Beispiel Runtastic, eine Fitness-App für Läufer, die anschaulich verdeutlicht, wie dieser wachsende Markt funktioniert: Wer einfach nur seine gelaufene Strecke, Geschwindigkeit und Zeit aufgezeichnet und auf Social Media Kanälen geteilt haben möchte, ist mit der Basisversion zufrieden. Wirklich spannend für ambitionierte Nutzer wird die App aber erst im kostenpflichtigen Premiumpaket für 49 Euro im Jahr (Stand 29.01.2018). Dann winken Ernährungspläne, Workout-Anleitungen, wöchentliche Fitness-Berichte und farbige Streckenmarkierungen, die aufzeigen, wo man schneller oder langsamer geworden ist. Diese Art des 'Premium-Klicks' war immerhin mit 1,2 Milliarden Euro für den absoluten Riesenanteil der 1,5 Milliarden Gesamtumsätze verantwortlich. Man könnte auch sagen: für den Premiumanteil.

Wie steht es mit euch? Welche Lieblingsapps habt ihr, für die ihr auch gerne ab und zu zur Kreditkarte greift?

Hier erfährst du mehr über: Android und iOS

Sag uns deine Meinung!