Fans wurden erhört

Discord bekommt Video-Chat und Screen-Sharing – der Todesstoß für Skype?

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Discord testet ab sofort zwei Features, die Fans seit längerer Zeit unnachgiebig fordern: Video-Chat und Screen-Sharing. Noch stehen die neuen Funktionen allerdings nur wenigen Usern zur Verfügung – frühestens in einem Monat soll das Update für alle User ausgerollt werden.

Der Chat-Service Discord ist für viele Gamer zum festen Bestandteil ihres Online-Lebens geworden. Mehr als 45 Millionen angemeldete User kann die Plattform mittlerweile vorweisen – und das, obwohl Discord erst Anfang 2015 online gegangen ist. Kostenlose Voice-Server ohne Werbung, einfache Bedienbarkeit, geringer Ressourcenverbrauch und mehr: Diese Mischung schlägt bei den Usern ein wie eine Bombe.

Nun testen die Entwickler neue Video-Chat- und Screen-Sharing-Funktionen, die sich User schon lange für Discord wünschen, für die sie bis jetzt aber auf andere Programme zurückgreifen mussten. In Zukunft werdet ihr euch per Discord also nicht nur hören, sondern auch sehen können.

Discord

Quelle: Discord

Discord: Video-Chat und Screen-Sharing für bis zu zehn User

Die neuen Features funktionieren in Direkt- und Gruppenchats – bis zu zehn Nutzer können also ihre eigene Videokonferenz abhalten. Für Server ist der Video-Chat momentan nicht vorgesehen. User schalten per Knopfdruck "on the fly" zwischen den Videoquellen hin und her. Entweder streamen sie die Aufnahmen ihrer Webcam oder sie erlauben einen direkten Blick auf ihren Bildschirm. Per Screen-Sharing könnt ihr eure Freunde an eurem Gameplay teilhaben lassen – stellt euch das Ganze vor wie einen kleinen, privaten Twitch-Stream.

Nahtlos zwischen Video-Chat und Screen-Sharing hin- und herschalten – Streams in 720p und 30 Frames

Discord soll das Video dabei in 720p und mit konstanten 30 Frames streamen. Das gilt allerdings nur bis zu einer Gruppengröße von maximal fünf Usern, danach wird die Qualität sukzessive heruntergeregelt. Verschiedene Konfigurationsmöglichkeiten erlauben individuelle Anpassungen, per Picture-in-Picture läuft ein ausgewählter Video-Feed auch außerhalb des ursprünglichen Chat-Fensters weiter. Auf welcher Streaming-Technologie das Ganze basiert, ist momentan allerdings noch unklar. Weil Discord großen Wert auf gute Performance legt, dürften die neuen Features euren Rechner aber nicht übermäßig belasten. Während der Video-Chat auch in der Browser-App funktioniert, bleibt Screen-Sharing vorerst auf die eigenständigen Discord-Anwendungen für Desktop und Mobile begrenzt.

Discord

Quelle: Discord

Neue Discord-Features noch in der Testphase

Zu Testzwecken werden die neuen Tools vorerst nur an 5 % der Desktop-Anwender verteilt. Eine solche Testphase sei nötig, um die technischen Kapazitäten der Discord-Server auszuloten: Video-Chat verbraucht enorm viel mehr Bandbreite als einfacher Voice-Chat. Die Entwickler ertasten nun Schritt für Schritt, wie die Server diese Last in der Praxis verkraften. Außerdem helfe ein Beta-Test beim Fixen von Bugs und Crashes. Mit einem fertigen Release sei frühestens in einem Monat zu rechnen, bei unerwarteten Problemen auch später.

Nach eigenen Angaben seien die Entwickler davon überrascht gewesen, wie viele User für Video-Chats auf Skype zurückgriffen. Diese Erkenntnis habe man zum Anlass genommen, Discord mit eigenen Video-Features auszustatten. Discord wächst seit seinem Start vor etwas mehr als zwei Jahren unaufhörlich – ein Ende ist nicht in Sicht. Während Teamspeak Fortgeschrittene mit umfangreichen Konfigurationsmöglichkeiten anzieht, überzeugt Discord mit Zugänglichkeit und Einsteigerfreundlichkeit. Zwischen diesen beiden Polen bleibt für Skype immer weniger Raum.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir