digitale Themen, leicht verständlich.

Zeitgenössisch

Echte Kunst via Snapchat erleben: Neue AR-Plattform mit Werken von Jeff Koons

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Neben tanzenden Hotdogs und furzenden Ananas hat Snapchat eine neues AR-Feature entwickelt, dass euch die Werke des berühmten Pop Art Künstlers Jeff Koons näherbringen soll. Trifft das den Geschmack der Snapchatter?

Entdeckt Koons' innovative digitale Installationen, die über die Welt verstreut sind, um sie selbst zu erfahren und etwas mehr über sie zu lernen

Mit Stickern, Schriftzügen und lustigen Filtern mit Gesichtserkennung wurde die Snapchat-App zu einem Riesenerfolg. Auch hierzulande nutzen, laut Angaben von Snap Inc., rund fünf Millionen Menschen täglich den unterhaltsamen Messenger, für den sich vor allem ein junges Publikum begeistert. Wer Snapchat nur vom Hörensagen kennt und doch mal ausprobiert, wird schnell feststellen, dass man bei der "Kreation" von Videos und Fotos schnell die Zeit vergisst und das innere Spielkind am Ruder sitzt.

Jetzt widmet sich der Chat-Service allerdings einer Kunstform, die etwas mehr Respekt genießen dürfte als witzige Sticker auf Selfies: Mithilfe einer AR-Technik können Snapchatter in Städten wie Rio de Janeiro, London, Paris, Sydney, Toronto, New York, Washington, Chicago, Los Angeles und Las Vegas an bestimmten Orten die überdimensionalen Ballontier-Skulpturen von Jeff Koons betrachten. Befindet man sich in der Nähe einer solchen virtuellen Skulptur, signalisiert ein spezielles Linsen-Symbol in der App, dass ihr die Installation dort betrachten könnt. Wie das genau aussieht, könnt ihr euch im nachfolgenden Video anschauen:

"Entdeckt Koons' innovative digitale Installationen, die über die Welt verstreut sind, um sie selbst zu erfahren und etwas mehr über sie zu lernen", schrieb Snapchat über die Veröffentlichung des neuen Features. Obwohl "echte Kunst" (zumindest wenn man von den Rezensionen respektierter Kunstkritiker ausgeht) nur wenig mit dem Chat-Service gemein zu haben scheint, ist Jeff Koons keine schlechte Wahl.

Der US-amerikanische Künstler verwendet für seine zeitgenössischen Installationen Gegenstände aus der Konsumkultur als Basis für seine Ideen. Seine Stücke, am bekanntesten sind die bereits erwähnten Ballontiere, werden unter anderem im Museum of Modern Art in New York ausgestellt. Darüber hinaus dürfte die junge Snapchat-Gemeinde tendenziell Gefallen an seiner Zusammenarbeit mit Lady Gaga gefunden haben. Für das dritte Studioalbum der prominenten Sängerin, 'ARTPOP', erschuf er 2013 mehrere Skulpturen für das Cover.

Hier erfährst du mehr über: Augmented Reality

Sag uns deine Meinung!