Überlagerungen und Texturen

Einfache und kostenlose Bildbearbeitung mit Chrome Apps (Teil 2 von 3)

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Im zweiten Teil unserer Artikel-Reihe über Chrome Web-Apps zur Fotobearbeitung haben wir den Befunky Photo Editor unter die Lupe genommen. Fotobearbeitung, Collagen erstellen oder mit speziellen Design-Vorlagen arbeiten - auch dieses kostenfreie Tool bietet nützliche Features.

Zunächst fällt auf: Auch der Befunky Photo Editor ist nach denselben Prinzipien aufgebaut wie der Fotor Photo Editor. Es stehen drei unterschiedliche Bereiche zur Verfügung: Ein Fotoeditor, ein Collagen-Tool sowie ein Design-Bereich, der diverse Vorlagen für unterschiedlichste Anliegen bereithält. Neben Formaten für Social-Media-Posts unterstützt Befunky beispielsweise Templates für Geschäftliches (Visitenkarten, Briefköpfe) oder Grußkarten.

Beschränkte Funktionalität in der kostenlosen Version

Wie beim Fotor Photo Editor, sind einige Effekte, Rahmen und Vorlagen den Premium-Abo-Kunden vorbehalten. Ab 2,91 $ pro Monat dürfen User auf alle Features zugreifen. Während im Bereich "Fotobearbeitung" hauptsächlich die Kunst-Effekte von der eingeschränkten Nutzung betroffen sind, fallen im "Designer"-Tool viele Vorlagen unter diese Restriktion. In der Regel sind jedoch zwei bis vier Templates in jeder Unterkategorie kostenfrei anwendbar.

Screenshot Befunky Photo Editor

Schnell gemacht: Farbwerte neu bestimmen, auch für Teilbereiche.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Eine beliebte Spielerei in der Fotobearbeitung: Befunky bietet über 30 verschiedene Effekte.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Professionelle Layouts für die ästhetische Zusammenstellung mehrerer Bilder.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Mit "Überlagerungen" lassen sich wunderbar Akzente setzen. Die Masken sind in puncto Transparenz modifizierbar.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Leider nur im Premium-Abo: Die Kunst-Effekte von Befunky.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Schnell gemacht: Farbwerte neu bestimmen, auch für Teilbereiche.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Eine beliebte Spielerei in der Fotobearbeitung: Befunky bietet über 30 verschiedene Effekte.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Professionelle Layouts für die ästhetische Zusammenstellung mehrerer Bilder.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Mit "Überlagerungen" lassen sich wunderbar Akzente setzen. Die Masken sind in puncto Transparenz modifizierbar.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Screenshot Befunky Photo Editor

Leider nur im Premium-Abo: Die Kunst-Effekte von Befunky.

(Screenshot) Befunky Photo Editor 

Generell punktet der Befunky Photo Editor jedoch - ebenso wie der Fotor Photo Editor - mit einer hohen Benutzerfreundlichkeit: Alle Bearbeitungsmöglichkeiten sind in der Sidebar am linken Bildschirmrand schnell zu finden und per Drag-and-Drop einsetzbar. Zur Nachbearbeitung von Fotos stehen Rahmen, Sticker, Effekte und Masken zur Auswahl.

"Perfekte-Haut-Tool" und transparente Masken

Positiv hervorzuheben sind die (für eine kostenlose Chrome App) recht umfangreiche Palette an Verbesserungs-Optionen für Portrait-Fotos: Unter anderem gibt es ein "Perfekte-Haut-Tool", digitales Rouge und Lippenstift, die Korrektur von Falten und die Möglichkeit Haarfarben zu verändern. Etwa zwei Drittel der Funktionen lassen sich ohne Pro-Abo nutzen.

Don’t know Photoshop? Now you don’t need to. With our Designer Toolset, it’s easy to make fully customized graphic designs.

Ist die Bildbearbeitung abgeschlossen, bietet Befunky die Speicherung auf dem Online-Portal, bei Facebook, auf Google Drive oder in der Dropbox an. Für das Teilen entstandener Werke stehen die Social-Media-Plattformen Facebook, Pinterest, Tumblr sowie Twitter zur Verfügung.

Fazit: Beide bisher vorgestellten Chrome Apps erfüllen ihren Zweck - simpel gehaltene Tools für User, die für einfache Bildbearbeitungen ungern mit Kanonen auf Spatzen schießen. Denn die Web-Applikationen erfordern selbst bei 'blutigen' Anfängern praktisch keine Einarbeitungszeit. Der Vorteil des Fotor Photo Editors: die große Funktionsvielfalt im Rahmen der kostenlosen Nutzung. Allerdings ist hier und da der Befunky Photo Editor mit etwas mehr Liebe konzipiert. Beispielsweise wirken die Collagen-Layouts doch etwas kreativer und Befunky bietet zusätzlich den Einsatz von Überlagerungen (Masken) an.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir