Basic: Synchronisierung nur noch auf 2 Geräten

Evernote dreht an der Preisschraube und limitiert die Gratisfunktionen

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Unangenehme Neuigkeiten für EverNote-Nutzer: Nicht nur werden die beiden Bezahl-Versionen der beliebten Notiz-Software ab sofort teurer. Mit der plötzlichen Limitierung der Synchronisierung auf nur noch zwei Geräte verliert insbesondere die Basic-Variante viel von ihrem Charme.

Plus und Premium teurer, Basic auf nur zwei Geräten

Die gute Nachricht vorweg: Die Basisvariante der beliebten Note-Taking-Applikation Evernote, die es bei Netz.de zum kostenlosen Download gibt, wird auch in Zukunft kostenlos nutzbar bleiben. Die Plus- und die Premium-Versionen aber werden mit sofortiger Wirkung teurer.

"Wir nehmen Änderungen an unserem Preismodell nicht auf die leichte Schulter und sehen unsere Nutzer nicht als selbstverständlich an."

Chris O'Neill, Evernote Corporation

Wie Chris O’Neill von der Evernote Corporation auf der Unternehmenswebsite bekannt gab, werden für den Plus-Account künftig 3,99 Euro pro Monat oder 29,99 pro Jahr fällig. Evernote Premium schlägt ab sofort mit 6,99 Euro / Monat bzw. 59,99 Euro / Jahr zu Buche. Damit werden beide kostenpflichtigen Angebote um wenige Euro teurer.

Nutzer der Basisversion werden diese zwar auch weiterhin kostenlos nutzen können, dürfen ihre Notizen aber ab sofort nur noch auf zwei Geräten synchronisieren - vor der neuen Preisgestaltung gab es an dieser Stelle keinerlei Beschränkung.

EverNote weiterhin werbefrei

Laut Evernote werden Nutzer, die von der Preiserhöhung betroffen sind, im Laufe der kommenden zwei Wochen eine entsprechende Benachrichtigung erhalten. Sofern eine Erneuerung des Abonnements erst nach dem 15. August 2016 ansteht, sollen die neuen Preise erst ab diesem Zeitpunkt gelten.

Als Grund für die Preisanpassung gibt das Unternehmen insbesondere hohen Arbeitsaufwand an. "Es hat sich viel getan im letzten Jahr", so O’Neill. Außerdem habe man sich für die Zukunft noch einiges vorgenommen. Weiterhin gibt das Unternehmen an, auch in Zukunft von Werbung oder dem Verkauf der Nutzerdaten absehen zu wollen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir