Adobe

Flash Professional wird zu Animate CC - Ein weiterer Schritt in Richtung HTML5

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Im Rahmen des neuen "Creative Cloud" Updates hat Adobe die Namensänderung seiner Flash Professional CC Version in Animate CC angekündigt - für viele ein folgerichtiger Schritt, der das immer deutlichere Ende des hauseigenen Webstandards einläutet.

HTML5 und andere offene Webstandards rücken in den Vordergrund

Gleichzeitig bestätigt Adobe damit das eigene Bewusstsein um die Unvermeidbarkeit von HTML5 für die zukünftige Web-Landschaft. Aufgeben will man Flash allerdings nicht. Wirklich überraschend ist im Grunde nur der gewählte Zeitpunkt, denn die Entscheidung ist für viele, die direkt an der Zukunft von Flash beteiligt sind (oder meinen, die Entwicklung bewerten zu können) nachvollziehbar.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt wird über ein Drittel des Contents mit der Animationssoftware auf HTML5-Basis produziert - verweist Adobe als Begründung. Berücksichtigt man den Einsatz weiterer offener Webstandards, hat man bei Adobe nicht erst durch diesen Schritt der Namensänderung erkannt, dass sich HTML5 zum dominanten Standard gemausert hat.

Diese Entwicklung ist über die Jahre nicht spurlos an Adobe Flash Professional vorbeigegangen, denn die Architektur des Tools wurde stetig an die Unterstützung zu HTML5 angepasst. Jetzt also der Schritt, weg vom Namensäquivalent, hin zur öffentlichen Aufforderung den schlichtweg in die Jahre gekommenen Standard nach und nach hinter sich zu lassen und stattdessen auf Standards wie HTML5 zu setzen.

Nichtsdestotrotz bestätigte Adobe gleichzeitig, dass Animate CC auch weiterhin die volle Unterstützung für Flash- und Adobe-Air-Formate bereitstellt - denn ganz ohne das von vielen Seiten angefochtene Format geht es dann doch nicht. Bei all der berechtigten Kritik der vergangenen Monate ist das Flash-Format immer noch nicht aus dem alltäglichen Webseitenkontext wegzudenken - zu groß ist die Unterstützung und der Gebrauch.

Obwohl HTML5 aus sich des Software-Unternehmens die Zukunft des plattformunabhängigen Standards darstellt, wir Flash - beispielsweise in ausgewählten Bereichendes Gaming- und Multimedia-Sektors - verstärkt Kooperationen auf Unternehmensebene eingehen. Genannt wurden hier unter anderem Google, Microsoft und Facebook.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir