Assistent übernimmt Tischreservierung

Für 2 Personen um 8: Google Assistant ruft für euch im Restaurant an

Geschätzte Lesezeit: ca. 3 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Früher Science-Fiction, heute Realität. Der Google Assistant kann jetzt für den User einen Tisch im Restaurant reservieren – er benötigt nur die wichtigsten Informationen und übernimmt dann den Rest.

Google stellt Android-Nutzern einen persönlichen, KI-gestützten Assistenten an die Seite – und der wird immer schlauer. Mittlerweile agiert der 'Google Assistant' als Kopilot, er vermittelt als Dolmetscher, nur bei den Eltern klingt er immer noch nicht durch. Was anfangs eher als nette Spielerei mit kleinem Wow-Effekt daherkam, hat sich zu einer wahren Hilfe im Alltag entwickelt: Der Google Assistant übernimmt heute Aufgaben, für die es früher einen "echten" Assistenten gebraucht hätte.

"Hi, hier spricht der Google Assistant"

Denn Googles Smartphone-KI klemmt sich jetzt für euch ans Telefon und reserviert einen Tisch im Restaurant eurer Wahl. Dazu muss der virtuelle Assistent nur wissen, in welchen Laden ihr möchtet, mit wie vielen Personen ihr unterwegs seid und zu welcher Uhrzeit ihr den Tisch bestellen möchtet. Ein kurzes Kommando genügt und der Google Assistant wird aktiv. Er stellt vorab sogar Rückfragen: Ist auch 8 Uhr ok, wenn um 7 Uhr alle Tische vergeben sind? Die Entscheidung liegt bei euch.

Ist der Auftrag klar, soll der Google Assistant zuerst überprüfen, ob das gewünschte Restaurant über ein System zur Online-Reservierung von Tischen verfügt. Nur wenn es diese Möglichkeit nicht gibt, ruft die KI mit verblüffend natürlich wirkender Computerstimme im Restaurant der Wahl an, klärt die Einzelheiten ab, reagiert auf Nachfragen und streut sogar ein paar Nettigkeiten ein. Sobald der Assistent so etwas erreicht (oder auch nicht erreicht) hat, gibt er ein kleines Status-Update – bestätigt also entweder, dass die Reservierung erfolgreich war, oder teilt mit, dass er es später noch einmal versuchen muss.

Am Anfang werden einige Restaurantinhaber sicherlich irritiert sein, wenn plötzlich ein Computer bei ihnen einen Tisch reservieren möchte. Doch diese Übergangszeit dürfte schnell vorbeiziehen, schließlich geht es hier um potenzielle Kunden. Für die Nutzer kann die neue Funktion jedenfalls eine große Hilfe sein. Denn manchmal fehlen einfach genau die fünf Minuten, die es braucht, um einen Termin festzumachen.

Jetzt in fast allen US-Bundesstaaten verfügbar

Google rollt das neue Feature "in den nächsten Wochen" in fast allen US-Bundesstaaten sowohl für Android als auch für iOS aus, alle Pixel-Besitzer können es dort schon jetzt nutzen. Das Unternehmen betont dabei ausdrücklich, dass sich der Rollout schrittweise und eher langsam vollziehen wird – denn Google will offenbar weiterhin Daten und Feedback sammeln, um den Dienst feinzuschleifen und zu optimieren, bevor er in der Breite ankommt.

Menschen bemerkten nicht, dass sie mit einem Computer sprachen.

Die Technik dahinter nennt sich 'Duplex' und wurde schon letztes Jahr im Rahmen der Google I/O 2018 vorgestellt. Damals präsentierte Google einige Aufnahmen, in denen die von Duplex generierte Stimme am Telefon Termine aushandelte, während die Menschen am anderen Ende der Leitung gar nicht bemerkten, dass sie mit einem Computer sprachen. Wenn echte Menschen mit einer KI verhandeln, dann sollten sie aber darüber informiert werden. Vielleicht gibt sich der virtuelle Assistent am Anfang eines Gesprächs jetzt deshalb mit den Worten "Hi, hier spricht der Google Assistant" zu erkennen.

Wann das Feature auch in anderen Ländern (etwa in Deutschland) verfügbar sein wird, ist noch offen. Erfahrungsgemäß genehmigt sich Google jedenfalls etwas Zeit für Tests in heimischen Gefilden, bevor solche Features auf die Reise um die Welt geschickt werden.

Quelle: Google

Hier erfährst du mehr über: AndroidGoogle und Künstliche Intelligenz

Sag uns deine Meinung!