Google Chrome

Google Chrome verzichtet auf Bilder

Foto von Dennie Beneke

von Dennie Beneke (@debeneke)-

Google Chrome Data Saver verzichtet auf mobile Bilddarstellung, wenn die Surfgeschwindigkeit leidet

Wenn die Verbindung leidet, kann der mobile Data Saver des Chrome Webbrowsers Abhilfe schaffen. Er reduziert die Inhalte von Webseiten auf das Nötigste, um eine schnelle Darstellung zu ermöglichen.

Always connected in California – für alle anderen gibt es den Chrome Data Saver

In Bezug zur Smartphone-Nutzung gibt es neben einem leeren Akku wohl kaum etwas Lästigeres als ein schwaches Netz zur Unzeit. Gerade zur Überbrückung nutzt man gerne den Griff zum mobilen Internet, um den News-Stream zu beackern oder um sich einfach nur zu unterhalten. Nicht enden wollende Ladezeiten sind da mehr als nur abträglich.

Mit schwachem Netz werden sich Google Entwickler im sonnigen Kalifornien hingegen nicht rumplagen müssen. Für alle anderen arbeitet man weiterhin an einem Update des Chrome Data Savers, das nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Zuerst bekommen Chrome-Nutzer in Indien sowie Indonesien die Möglichkeit, die verbesserte Funktion auf Herz und Nieren zu testen, weitere Länder werden in den kommenden Monaten berücksichtigt.

Schlussendlich soll der Data Saver bis zu 70% Datenübertragung einsparen, indem auf die Bilddarstellung bei schwacher Netzverbindung verzichtet wird. Auf diese Weise kann man trotzdem zügig auf die Informationen zugreifen. Nachdem die Webseite komplett geladen ist, lassen sich einzelne Bilder nachträglich laden, indem man den Platzhalter berührt – alternativ laden auch alle Bilder auf einmal nach.

Opera Mini mobile stellt eine mehr als gute Alternative für Dateneinsparungen dar

Eine Alternative zu Googles Chrome Browser stellt die Web-Applikation von Opera Mini dar, die bereits seit einiger Zeit Komprimierungstechnologien verwendet, um „hohe Einsparungen beim Datenverkehr“ zu erzielen und die Surfgeschwindigkeit somit optimal auszunutzen. Hier wählt man zwischen dem „Extreme Mode“, der die Qualität der Websites senkt und auf diese Weise bis zu 90 % Daten einspart, und dem „High Mode“, der Webseiten bei guter Datenverbindung qualitativ hochwertig darstellt. Dabei erzielt letzterer trotzdem noch bis zu 50 % an Einsparungen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir