Der Kampf der Giganten

Google Play vs. iTunes: Es kann nur einen geben!(?)

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Lange genoss Apple die Pole-Position, wenn es um die weltweite App-Store-Marktführerschaft ging - und auch bei App-Entwicklern selbst. Doch der Google Play Store hat an Boden gut gemacht. Ein Vergleich der beiden Top-Anbieter in Zahlen, Daten und Fakten.

Im mobilen Ökosystem regieren zwei große Giganten, die sowohl Anwendungs-Entwickler als auch User für sich gewinnen möchten: Die Open-Source-Android-Plattform Google Play und der App Store von Apple (iTunes). Beide bieten die volle Medienpalette an, angefangen von E-Books, über Filme und Serien, bis hin zu Musik und Apps. Doch was spricht dabei für den einen oder den anderen Store?

Der Erfolg in Zahlen

Bis zum Sommer 2015 wurden im Apple App Store insgesamt mehr als 100 Milliarden Apps heruntergeladen. Die mit Abstand erfolgreichste Kategorie ist dabei der Gaming-Bereich, der circa 23 Prozent aller Downloads für sich verbuchen kann. Gestartet wurde der Store übrigens passend zum Release des iPhone 3G in 2008. Analysten schätzen, dass die Anzahl der angebotenen Apps derzeit bei etwas über 1,5 Millionen liegt.

Diagramm zeigt Gesamtzahl verfügbare Apps im Play Store

Über 2 Millionen Apps bei Google Play - Tendenz steigend.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Statista.com 

Diagramm zeigt Gesamtzahl verfügbare Apps im Play Store

Über 2 Millionen Apps bei Google Play - Tendenz steigend.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Statista.com 

Im Zeitraum zwischen August 2010 und Mai 2016 wurden 65 Milliarden Apps aus dem Google Play Store heruntergeladen. Der Android Market (der erst seit 2012 "Google Play Store" genannt wird) wurde allerdings ebenfalls 2008 eröffnet - die Gesamtzahl der Downloads könnte also wesentlich höher liegen. Das belegen zum Beispiel die Daten aus dem ersten Quartal 2015, die von Statista erhoben wurden: Google Play hatte in diesem Zeitraum rund 70 Prozent mehr Downloads als Apple. Doch nun kommt das große "aber": Apple konnte im 1. Quartal 2015 trotzdem höhere Einnahmen als Google verbuchen. Während Google insgesamt mehr Apps (über 2 Millionen) anbietet, fällt die Gewinnmarge geringer aus - auch ein Grund dafür, warum viele Developer das Programmieren für iTunes vorziehen und Anwendungen häufig zunächst im Apple App Store erscheinen - erst später für Android-Geräte. Zumal sich Android-Systeme bekanntlich recht einfach modifizieren lassen (Stichwort Rooting) und damit das sogenannte "sideloading" von Apps möglich wird. Diese Situation befindet sich allerdings im Wandel, denn während iOS Apps nur auf Macs entwickelt werden können, lassen sich Android-Apps auf Windows, Linux und OS X entwerfen.

Anzahl Apps in allen Stores 2015 im Vergleich

Schon im letzten Jahr hatte Google Play die Nase vorn.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Statista.com 

Anzahl Apps in allen Stores 2015 im Vergleich

Schon im letzten Jahr hatte Google Play die Nase vorn.  

Quelle: (Eigener Screenshot)  Statista.com 

Android bedeutet mehr Werbung

Im Google Play Store werden wesentlich mehr Apps angeboten, in denen Werbeanzeigen eingeblendet werden - vor allem bei kostenlosen Anwendungen. Doch was macht Apple anders? Statistisch betrachtet werden iOS-Geräte häufiger von Menschen mit einem höheren Einkommen gekauft, die dann auch eher bereit sind, für Apps mehr Geld auszugeben. Android-Geräte gibt es hingegen auch in günstigeren Varianten - daher sind sie weltweit verbreiterter und werden auch in ärmeren Regionen genutzt. Der Anteil der User, die Apps kaufen würden, ist dementsprechend geringer.

Komfortabler Download? Hier liegt Google vorne

Wer einen Download aus dem Apple App Store starten möchte, muss zwangsweise iTunes nutzen. Bei einem Mac oder iPhone bereits vorinstalliert, gilt es bei allen anderen Geräten zunächst den entsprechenden Client zu installieren (beide Shops sind miteinander verknüpft). Die Installation von Android-Apps kann hingegen direkt vom Web-Interface aus auf das mobile Gerät gepusht werden. Unserer Meinung nach liegt der Google Play Store vorne, auch wenn die Ads manchmal nerven können. Wie denkt Ihr darüber - sind die Stores ein Grund, sich für ein Smartphone-Modell beziehungsweise ein Betriebssystem zu entscheiden? Wer ist Euer Favorit?

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir