Reise-App

Google Trips: Neue App will smarter Reise-Guide werden

Foto von Eike Betsch

von Eike Betsch (@bulltosh)-

Google hat jetzt mit Trips eine Beta-Version ihrer neuen App auf den Markt gebracht. Diese soll dabei helfen, den Überblick über die geplante Reise zu behalten und sie gegebenenfalls zu optimieren.

Mit Google Trips zukünftig abwechslungsreiche Reisen planen

In Verbindung mit den "Travel Bundles" hat Google bereits ein Tool in seiner Produktpalette, das Reisedaten und Reservierungen im eigenen E-Mail-Client Inbox übersichtlich zusammenfassen und organisieren kann. Darüber hinaus erscheint mit "Trips" nun eine App auf der Bildfläche, die alle Aspekte einer gut durchorganisierten Reise plant und weitreichende Informationen zu den Destinationen bereitstellt.

Zurzeit ist die App erst als geschlossene Beta-Version verfügbar und eigentlich nur von Mitgliedern des Local-Guide-Programms zum ausführlichen Test angedacht. Allerdings ist mit der APK-Datei eine Version im Netz aufgetaucht, die es grundsätzlich jedem ermöglicht, einen ersten Blick in die Trips-App zu werfen. Ein baldiges und offizielles Release scheint deshalb absehbar.

In dem die App das GMail-Konto des Besitzers scannt, wird eine Auflistung aller vergangenen und zukünftigen Reisen in der Hauptansicht von Trips dargestellt. Damit setzt der Dienst unweigerlich voraus, dass vorherige Reisen bereits über das Netz gebucht worden und via GMail betätigt wurden.

Doch nicht nur das: Die App soll über einen kleinen Button am rechten unteren App-Fenster das Planen von zukünftigen Reisen ermöglichen. Nachdem ein Reiseziel ausgewählt wurde, werden dem App-Anwender verschiedene Kategorien zur Reiseplanung angezeigt: Zu finden sind neben den Unterpunkten "Reservations", "Things to do", "Saved places" und "Food & drink" auch die Kategorien "Getting around" sowie "Need to know".

"Things to do" und "Getting around" unter der Lupe

Wenn man sich beispielsweise "Things to do" genauer anguckt, bemerkt man schnell, dass es sich mit einem Feature von Google Maps überschneidet: Unter dieser Option werden Orte aufgelistet, die als bereits bekannte Touristenattraktion gelten oder den Anwender - auf Grund gesammelter Daten - interessieren könnten. Auch teilen sich diese Orte in Indoor- und Outdoor-Aktivitäten auf, sodass je nach aufkommender Wetterlage geplant werden kann.

Trips bietet zudem mit der Option "Getting around" die Möglichkeit, auf eine große Bandbreite an Reisemöglichkeiten zurückzugreifen - beispielsweise auf die öffentlichen Nah- und Fernverkehrsmittel. Natürlich plant Google mit der Trips-App ein Rundum-sorglos-Paket abzuliefern, das euch auch gleich noch Fakten zur Region und Kultur liefert. Mit dieser App geht Google einen Schritt weiter in die Richtung, ein Assistent für jede Lebenslage zu werden.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir