Prototyp gesichtet

Instagram Direct: Mit der Browser-Version bald außerhalb der App chatten

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Ups, das hat Instagram sich bestimmt anders vorgestellt: Im Netz sind Bilder eines internen Prototyps der Web-Version von Instagram Direct (dem Chat-Service des sozialen Netzwerks) aufgetaucht. Doch wirklich überraschend ist dieser Vorstoß angesichts Facebooks sonstiger Pläne eher nicht.

Wenn Superstars ihr Haus verlassen, werden sie von einer Horde Paparazzi empfangen, die immer nach Neuigkeiten, Makeln und Fehltritten gieren. Bei Tech-Riesen wie Facebook, Google oder Apple läuft das kaum anders ab, nur eben digital: Fans und Programmierer durchforsten täglich Apps, Webseiten und Codezeilen nach Hinweisen auf versteckte Funktionen oder neue Features. Immer wieder graben die User so Informationen aus, die eigentlich noch nicht für die Öffentlichkeit bestimmt waren – diesmal traf es Instagram.

Instagram Direct bekommt offenbar Web-Version: Erste Bilder aufgetaucht

Instagram, das wie WhatsApp zu Facebook gehört, testet intern offenbar eine Web-Variante von Instagram Direct, dem integrierten Chat-Service des sozialen Netzwerks. Der Chat lässt sich damit außerhalb der Instagram-App über den Browser nutzen – am Desktop sowie Mobile (den Chefs und Abteilungsleitern weltweit stehen vermutlich schon die Haare zu Berge). Angesteuert wird das Feature nach dem Login über das bekannte Papierflieger-Symbol in der Funktionsleiste. In puncto Gestaltung scheint es darüber hinaus keine Überraschungen zu geben: Instagram bleibt seiner minimalistischen Linie treu – viel weiß, kaum farbige Akzente.

Entdeckt wurde der interne Testlauf von Jane Manchun Wong, die auf Twitter regelmäßig mit Enthüllungen dieser Art von sich reden macht. Zwar hat Instagram den externen Zugriff auf den Prototyp mittlerweile unterbunden, "aber es ist zu spät", wie die findige Dame selbst sagt: Sie hat ihre Funde dokumentiert und veröffentlicht. Ob oder wann das Feature ausgerollt wird, ließ Instagram auf Nachfrage von 'TechCrunch' übrigens offen.

So sieht der Testlauf jedenfalls im mobilen Browser aus:

Und das wäre die Desktop-Variante:

Instagram Direct: Je mehr Chats, desto besser

Wirklich überraschend kommt dieser Vorstoß nicht, denn erst vor Kurzem verpasste Instagram seinem Chat ein Sprachnachrichten-Feature. Die Marschroute scheint also klar zu sein: Instagram will seine Nutzer zum Chatten animieren. Verständlich, denn aktive Chats binden die User und sorgen potenziell für mehr Interaktionen – nichts wünscht sich ein soziales Netzwerk mehr.

Außerdem werkelt Facebook sowieso an seinem Super-Chat: Facebook will den Messenger, WhatsApp und Instagram miteinander verknüpfen und plattformübergreifendes Texten möglich machen. Deshalb scheint eine Web-Version für Instagram Direct nötig und logisch, denn WhatsApp und natürlich der Facebook Messenger bieten so einen Webzugriff schon lange. Wenn die Chats schon unter einen Hut gebracht werden sollen, dann auch richtig.

via TechCrunch

Hier erfährst du mehr über: Facebook und Instant Messenger

Sag uns deine Meinung!