Digitaler Indoor-Wegweiser

Ist Path Guide ein Google Maps für Drinnen?

Geschätzte Lesezeit: ca. 4 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Mit Path Guide will Microsoft Wegbeschreibungen innerhalb von Gebäuden, Einkaufszentren oder Kulturstätten für jeden zugänglich machen - und verlässt sich bezüglich der Inhalte komplett auf die User. Ob das funktioniert, haben wir für euch getestet.

Von A nach B zu gelangen, sei es zu Fuß oder motorisiert, ist heute dank diverser digitaler Navigationshilfen überhaupt kein Problem mehr. Ist man aber an seinem Zielort angelangt, steht man nicht selten auf dem Schlauch: Wo genau ist denn jetzt der Elektronikladen in dieser Einkaufspassage? In welcher Etage ist die Sprechstunde von meinem Prof? Und überhaupt: Wo ist der Stand von Nintendo auf der Gamescom? Diesem Problem will Microsofts neue Android-App 'Path Guide' ein Ende machen und euch Richtungsangaben für Wege in Gebäuden an die Hand geben.

Datenschutz

Path Guide verlangt relativ viele Zugriffsberechtigungen - unter anderem auf Kamera, Standort und Speicher. Viele der so gesammelten Daten verwendet Microsoft auch für Werbezwecke - nachzulesen ist dies im Privacy Statement.

Allerdings ist der digitale Wegweiser auf Unterstützung der Nutzer angewiesen. Sämtliche über Path Guide abrufbaren Wegbeschreibungen müssen vorher von anderen Personen oder sogar vom Benutzer selbst angelegt werden, auf einen Kartendienst per GPS greift die App nicht zurück. Vorab wählt ihr daher eine von zwei Alternativen aus: 'Take your friends somewhere' und 'Follow your steps back here'.

Wegbeschreibungen schnell anlegen

Letztgenannte Möglichkeit funktioniert wie eine Gedankenstütze nur für euch privat: Steht ihr beispielsweise auf einem unübersichtlichen Parkplatz und wollt euer Auto später schnell wiederfinden, startet ihr einfach die App und lasst euer Smartphone eure Schritte bis zum Ziel aufzeichnen. Da die App regen Gebrauch der vielen Sensoren an eurem Smartphone macht, geht das Anlegen der Wegbeschreibung quasi von allein: Die App zählt die Anzahl der Schritte, zeichnet auf, wann ihr in welche Richtung abbiegt und sogar, wann ihr die Etage wechselt. Ruft ihr die Karte später wieder auf, spielt Path Guide die zuvor angelegte Wegbeschreibung rückwärts ab und geleitet euch so idealerweise zurück zu eurem Gefährt.

In Path Guide habt ihr die Wahl zwischen zwei Modi: Mit dem ersten erstellt ihr öffentliche Beschreibungen, die für jeden verfügbar sind. im zweiten Modus legt ihr private Wegweiser an, mit denen ihr euren Weg später zurückverfolgen könnt.

(Screenshot) 

Veröffentlichte Wegbeschreibungen beinhalten immer ein Foto inklusive Richtungsangabe als Startpunkt.

(Screenshot) 

Sämtliche Informationen für Wegbeschreibungen müssen in Path Guide händisch eingegeben werden.

(Screenshot) 

Einsam: Zum Testzeitpunkt spuckt die Suchfunktion von Path Guide zu vielen Anfragen keine Ergebnisse aus.

(Screenshot) 

"Wir zeichnen jeden deiner Schritte auf" - Doppeldeutig? Path Guide sammelt aller Wahrscheinlichkeit nach einiges an privaten Daten.

(Screenshot) 

In Path Guide habt ihr die Wahl zwischen zwei Modi: Mit dem ersten erstellt ihr öffentliche Beschreibungen, die für jeden verfügbar sind. im zweiten Modus legt ihr private Wegweiser an, mit denen ihr euren Weg später zurückverfolgen könnt.

(Screenshot) 

Veröffentlichte Wegbeschreibungen beinhalten immer ein Foto inklusive Richtungsangabe als Startpunkt.

(Screenshot) 

Sämtliche Informationen für Wegbeschreibungen müssen in Path Guide händisch eingegeben werden.

(Screenshot) 

Einsam: Zum Testzeitpunkt spuckt die Suchfunktion von Path Guide zu vielen Anfragen keine Ergebnisse aus.

(Screenshot) 

"Wir zeichnen jeden deiner Schritte auf" - Doppeldeutig? Path Guide sammelt aller Wahrscheinlichkeit nach einiges an privaten Daten.

(Screenshot) 

Insbesondere für die Community deutlich interessanter könnte aber die Option 'Take your friends somewhere' werden, über die Nutzer weltweit Wegbescheibungen an Orten von öffentlichem Interesse herunterladen können sollen. Das Anlegen der Beschreibung selbst geht auch hier relativ flott von der Hand: Ihr aktiviert in Gebäuden oder anderen öffentlichen Orten die App und bewegt euch zu eurem Ziel - zum Beispiel vom Parkplatz einer Mall zum Haupteingang. Vorab müsst ihr allerdings ein Foto eures Ausgangspunktes aufnehmen, anhand dessen sich andere Nutzer zu Beginn ihres Weges orientieren können. Und auch nachdem ihr euer Ziel erreicht habt, will die App so einiges von euch wissen: Etwa Land, Stadt, Name des Gebäudes und das Stockwerk - ein Abspeichern der Karte ohne diese Informationen ist nicht möglich.

Path Guide wirkt noch unfertig

All das klingt in der Theorie vielversprechend, funktioniert in der Praxis aus diversen Gründen (derzeit) aber leider noch nicht wirklich gut. Zum einen ist man als Nutzer von Navigations-Apps eigentlich gewohnt, dass man, sollte man sich verfransen, dank GPS-Signal nahtlos auf den richtigen Weg zurückgeführt wird. Dies geschieht hier nicht: Path Guide lädt die vorgefertigten Wegbeschreibungen vor dem Start in die App. Meldet einer der Sensoren ein Abweichen des Nutzers vom Weg, wird dieser kurzerhand dazu aufgefordert, zum Ausgangspunkt zurückzukehren. Das ist insofern umso ärgerlicher, als die App die Sensordaten offenbar alles andere als akkurat verarbeitet - würden wir uns in unserem Redaktionsgebäude nicht bereits bestens auskennen, hätten wir uns beim Test der App schon im mehrstöckigen Treppenhaus heillos verlaufen.

Da die App noch relativ frisch ist, finden wir zum anderen buchstäblich kein einziges Gebäude von öffentlichem Interesse in Path Guide. Selbst Suchanfragen wie 'Bahnhof', 'Station' oder 'Hotel' werden - weltweit wohlgemerkt - mit keinem Treffer belohnt. Sobald die Anzahl der Installationen steigt - zum Review-Zeitpunkt waren es nur 100-500 - wird sich dieser Umstand aber sicher ändern. Sofern in der Zwischenzeit an der unflexiblen Technik hinter den Richtungsangaben gearbeitet wird, könnte aus Path Guide also durchaus eine brauchbare Indoor-Navi für Ungeduldige und Orientierungslose werden. Herunterladen könnt ihr die App für euer Android Device kostenlos im Google Play Store.

Hier erfährst du mehr über: Google

Sag uns deine Meinung!