Nicht konkurrenzfähig?

Kommentar: Windows 10 Mobile hängt noch hinterher

Foto von Sandra Eichhorn

von Sandra Eichhorn (@sandra_rockt)-

Als Smartphone-User muss man Flagge zeigen: Apple, Google oder Microsoft? Natürlich sind bei der Wahl persönliche Präferenzen von Bedeutung – wer auf mobile Geräte mit Windows 10 setzen will, sollte sich allerdings etwas gedulden, denn: die Smartphone-Software steckt schlichtweg noch in den Babyschuhen.

Auswahl an Apps kann nicht mithalten

Das Hauptproblem ist der Mangel an Apps: Für iOS und Android gibt es in etwa 3 Mal mehr Apps als für Windows-Phone Nutzer. Dieses Dilemma will Microsoft jetzt geschickt umschiffen: Apps für die Konkurrenz-Software sollen sich zukünftig mit nur wenigen Code-Anpassungen für das Microsoft-Betriebssystem zurechtbiegen lassen. Die Hoffnung ist, dass Entwickler den geringen Aufwand zum Anlass nehmen, ihre Produkte auch für den Windows Phone Store anzubieten. Microsoft springt also – einfach gesagt – auf den Zug mit auf. Die Maßnahme soll dazu führen, dass Windows 10 Mobile auf einer Milliarde Geräten läuft. Allerdings weder heute, noch nächsten Monat, sondern in 2 bis 3 Jahren. Microsoft-Fans müssen sich also in Geduld üben.

Seit neuestem gibt es die Microsoft-Sprachsteuerung „Cortana“ nicht mehr nur für Windows-Phones, sondern zumindest in China und den USA auch als Version für iOS- und Android-Smartphones. Soweit so gut – aber auch diese Technik ist (vor allem im Vergleich zu Siri und Google Now) weniger ausgereift. Wer gerne das Internet mit Bing durchsucht, ist hier jedoch gut bedient. Alle anderen werden sich eventuell über die spärlichen Ergebnisse der Cortana-Websuche ärgern. Zudem werden Fragen an den Sprachassistenten nicht direkt, sondern nur mittels Anzeige von Bing-Suchergebnissen beantwortet.

Emojis sind nicht aktuell

Dieser Kritikpunkt mag banal wirken, aber mal ganz ehrlich: wer kommt noch ohne seine Lieblings-Emojis aus? Das Unicode Consortium (eine Nicht-Regierungsorganisation, bei der sowohl Microsoft als auch Apple und Google Mitglieder sind) entscheidet über die Freigabe neuer Symbolbilder. Apple und Google integrieren sie dann sofort in ihre Betriebssysteme. Microsoft jedoch lässt sich ordentlich Zeit. Blöd nur, wenn der Windows 10 Mobile-Nutzer nicht versteht, was der iOS-User ihm mit seinen Emojis sagen will – weil sie ihm nicht angezeigt werden. Unterschätzt Microsoft schlichtweg die Bedeutung der bunten Icons?

Foto von Sandra Eichhorn
(@sandra_rockt)
Luft nach oben

Ob Windows 10 Mobile seine Defizite aufarbeiten kann, wird die Zeit zeigen. Fakt ist, dass das Betriebssystem derzeit nicht mit seinen Konkurrenten mithalten kann. So einfach wird sich der Software-Gigant allerdings nicht geschlagen geben.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir