Bald Kleinanzeigen bei Facebook

Marketplace: Facebook startet virtuellen Kleinanzeigen-Flohmarkt

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Gehandelt wird auf Facebook schon lange. Mit 'Marketplace' will der Social Media Dienst das rege Treiben jetzt in geordnete Bahnen lenken und geneigten Käufern und Verkäufern innerhalb der Smartphone-App eine einfache Plattform bieten. In vier Ländern geht die neue Funktion demnächst an den Start, weitere sollen in den kommenden Wochen folgen.

Gruppen, in denen Gleichgesinnte ihr gebrauchtes Zeug tauschen - sei es gegen bares Geld oder andere Waren - gibt es zuhauf bei Facebook: 450 Millionen Menschen besuchen laut Angaben des sozialen Netzwerks monatlich jene 'buy-and-sell-groups'. Vor diesem Hintergrund dürfte es kaum jemanden überraschen, dass Facebook dieses Phänomen jetzt groß aufziehen will.

Facebook-App mit Marketplace

Bald auch in Deutschland: Über das passende Icon gelangt ihr in der App zu den Kleinanzeigen.  

Quelle:  Facebook 

Facebook-App mit Marketplace

Bald auch in Deutschland: Über das passende Icon gelangt ihr in der App zu den Kleinanzeigen.  

Quelle:  Facebook 

Unkompliziert: Facebook macht kaum Vorgaben zur Abwicklung

'Marketplace' heißt das neue Feature, das in wenigen Tagen zunächst in den USA, Kanada, dem Vereinigten Königreich und Neuseeland live gehen und dann Schritt für Schritt auch in weiteren Ländern freigeschaltet werden soll. Über einen Tap auf das neue Icon in der Symbolleiste der App gelangt der Nutzer auf eine Übersichtsseite mit Angeboten aus seiner Nähe und hat dann die Möglichkeit über diverse Filter ins Detail zu gehen.

Findet ein Angebot Gefallen, geschieht die Geschäftsanbahnung komplett über persönliche Nachrichten. Von der etwaigen Preisverhandlung über die Logistik bis hin zur Zahlungsmethode - Facebook will hier keinerlei formelle Vorgaben machen und alles dem Nutzer überlassen.

Desktop-Variante ist in Planung

Auch das Erstellen eines Angebots geht offenbar flott von der Hand: Ist ein Bild der Ware hochgeladen, fehlt nur noch der Produktname, eine kurze Beschreibung und der Preis. Sobald dann noch der Standort bestätigt und die Kategorie ausgewählt ist, geht das Angebot online und jeder Nutzer in der Nähe kann es sofort sehen.

Verfügbar ist Marketplace zu Beginn lediglich für die Android- und iOS-App. Das Unternehmen verspricht aber, im Laufe der kommenden Monate auch die Desktop-Version nachzureichen.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir