Redstone

Microsoft Edge: Mehr Kontrolle über Flash-Content im Browser

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Im Rahmen des Redstone-Anniversay-Updates von Windows 10 räumt Microsoft den Usern mehr Spielraum ein, um zu entscheiden, wie Flash-Inhalte behandelt werden sollen. Ressourcenintensive Animationen und Werbeeinblendungen lassen sich in Zukunft ignorieren.

"We encourage the web community to continue the transition away from Flash and towards open web standards", schreibt das Microsoft Edge-Team auf dem Windows Dev Blog. Da moderne Standards wie Media Source Extension, Web Audio, RTC, Canvas und Encrypted Media Extensions eine vergleichsweise bessere Performance und eine höhere Sicherheit gewährleisten würden, lehnen die Entwickler Flash-Content ab. Die Bewegung von Flash hin zu modernen Web-Standards würde auch von anderen Browser-Entwicklern unterstützt werden.

Nach der Installation des kommenden Windows 10-Updates im Sommer dieses Jahres werden Edge-Usern Werbung und Animationen automatisch im Pause-Modus angezeigt - erst ein explizierter Klick auf "Play" sorgt dafür, dass der Content abgespielt wird. Eine Ausnahme bildet Flash-Content, der für die Webseite von essentieller Bedeutung ist, wie beispielsweise Videos und Spiele.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir