Windows 10 Creators Update

Microsoft poliert Edge auf – bessere Tabs, mehr Extensions

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Mit dem Creators Update für Windows 10 bekommt auch der Edge Browser einige Verbesserungen spendiert. Microsoft hat nun bekanntgegeben, was im Detail passieren soll – darunter viel Gutes, wenig Überraschendes.

Microsoft Edge hat gegenüber der Konkurrenz weiterhin einen schweren Stand. Obwohl der Browser als Standard-Software mit Windows 10 ausgeliefert wird, greifen die User lieber zu Firefox oder Chrome. Damit sich daran in Zukunft etwas ändert, feilt der US-Konzern kontinuierlich an seinem Browser. Im Frühjahr wird Microsoft daher im Zuge des Windows 10 Creators Updates auch Edge an vielen Stellen verbessern. Neben einem erweiterten Support für Extensions steht vor allem das optimierte Tab-Management im Vordergrund. Wann genau die neue Version online gehen soll, ist noch nicht bekannt.

Offene Tabs speichern in Microsoft Edge

Komfortabel: Mit einem Klick offene Tabs gesammelt speichern und später wieder öffnen.

 Windows Blog 

Tab-Vorschaubilder in Microsoft Edge

Die neuen Tab-Vorschaubilder erleichtern die Orientierung.

 Windows Blog 

Neue Bezahlfunktion in Microsoft Edge

Die integrierte Bezahlfunktion ist leider nur mit Microsoft Wallet kompatibel.

 Windows Blog 

Offene Tabs speichern in Microsoft Edge

Komfortabel: Mit einem Klick offene Tabs gesammelt speichern und später wieder öffnen.

 Windows Blog 

Tab-Vorschaubilder in Microsoft Edge

Die neuen Tab-Vorschaubilder erleichtern die Orientierung.

 Windows Blog 

Neue Bezahlfunktion in Microsoft Edge

Die integrierte Bezahlfunktion ist leider nur mit Microsoft Wallet kompatibel.

 Windows Blog 

Die Neuerungen im Überblick:

  • Bessere Tabs: Microsoft möchte mit Edge den komplexen Anforderungen des Web-Alltags gerecht werden. Dazu erleichtert der Browser den Usern vor allem das Multi-Tasking: Bald lassen sich alle offenen Tabs mit einem Klick als Session speichern und später wieder aufrufen. Dank der neuen Tab-Vorschaubilder fällt die Orientierung auch bei vielen gespeicherten Sessions nicht schwer. Zugegeben: Das Ganze gibt es bei Opera und Vivaldi schon länger. Edge wickelt das Tab-Management zukünftig aber komfortabler ab als Chrome oder Firefox.

  • Mehr Extensions: Der Support für Extensions soll ausgebaut werden – Microsoft behandelt Browsererweiterungen momentan noch eher restriktiv. Im Vergleich zu Chrome und Firefox fällt die Auswahl an Add-ons geringer aus, einige beliebte Extensions sucht man in Edge vergebens. Hier präsentiert sich der Browser weniger flexibel als die Konkurrenz. Microsofts Haltung ist aber durchaus nachvollziehbar, denn Browser Add-ons fallen immer häufiger durch erhebliche Sicherheitsrisiken auf. Letztlich könnten die User von einer strengeren Prüfung sogar profitieren.

  • VR-/AR-Support: Edge soll VR- und AR-Headsets reibungslos unterstützen, Microsoft möchte den Browser für das Web in 3D optimal rüsten. Über die reine Ankündigung hinaus lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch wenig sagen. Inwiefern Augmented- und Virtual Reality das Surfen verändern werden, bleibt abzuwarten .

  • Komfortabel shoppen: Eine neue Bezahloberfläche soll Online-Shopping bequemer machen (funktioniert nur mit Microsoft Wallet).

  • Ebook-Reader: Edge unterstützt bald das EPUB-Format und bietet dazu eine eigene Leseoberfläche. Dieses Feature dürfte besonders für Windows Tablets gedacht sein.

Die Ankündigung von Microsoft findet ihr auf dem offiziellen Windows Blog.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir