Gratis-Tool für Windows

Mit Gifster ruckzuck GIFs erstellen

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Gifster erstellt im Handumdrehen GIFs auf jedem Windows-Rechner. In wenigen Schritten sind die beliebten Bilderfolgen erstellt und bereit für den Einsatz in sozialen Medien, Foren und Chats.

Gut zu wissen

Noch heute, fast 30 Jahre nachdem das Format ins Leben gerufen wurde, wird heiß darüber diskutiert, ob GIF mit weichem oder hartem "g ausgesprochen wird. Nichtmal Erfinder Steve Wilhite, der 2013 auf das weiche "g" bestand, konnte daran etwas ändern.

Was wären Spaß-Seiten wie 9gag.com oder Foren jedweder Couleur heute ohne die sogenannten animierten "GIFs". In diesem Format hinterlegte Einzelbilder werden vom Browser oder Bildbearbeitungsprogramm schnell hintereinander abgespielt und erzeugen so eine kurze Animation. Besonders gern werden die kurzen Bilderfolgen verwendet, um einer besonderen Gefühlslage oder einer bestimmten Situation visuell Ausdruck zu verleihen.

Screenshot der Benutzeroberfläche von Gifster

Übersichtlich: Auf der schlanken Benutzeroberfläche lassen sich GIFs in wenigen Schritten selbst erstellen.  

Quelle: (Screenshot / Gifster) 

Screenshot der Benutzeroberfläche von Gifster

Übersichtlich: Auf der schlanken Benutzeroberfläche lassen sich GIFs in wenigen Schritten selbst erstellen.  

Quelle: (Screenshot / Gifster) 

Gifster erstellt GIFs unkompliziert und schnell

Mit dem jetzt erschienenen Tool Gifster sind die kleinen Bildsequenzen in nur wenigen Augenblicken auf Windows-Betriebssystemen erstellt. Das Programm öffnet einen Rahmen über einem Teil des Bildschirms. Mit einem Klick auf den Button am oberen rechten Rand wird dann alles aufgenommen, was sich unterhalb des besagten Rahmens befindet. In einem weiteren Fenster stehen einige wenige Optionen zur Verfügung, etwa lassen sich die Bildrate ("FPS" -je höher, desto flüssiger die Animation) und die Maße des GIFs festlegen.

Zudem steht dem Nutzer hier frei, über ein Häkchen den Mauszeiger einzublenden. Sinnvoll ist das zum Beispiel, um kurz und bündig einen ansonsten schwer erklärbaren Arbeitsschritt, beispielsweise in einem Office-Programm, anhand einer Visualisierung zu erläutern. Abgespielt werden die so erstellten GIFs mit jedem gängigen Mediaplayer. Herunterladen lässt sich das kleine Tool kostenlos auf der Herstellerseite.

Sag uns deine Meinung!