Am 30. Juli ist Zahltag

Mobiles Bezahlen: Google-Pay-Konkurrent der Sparkasse geht an den Start

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Längst nicht alle deutschen Banken machen bei Googles Mobile-Payment-Lösung 'Google Pay' mit und starten stattdessen lieber ihre eigene App. Die Sparkasse zum Beispiel, deren trocken betitelte App 'Mobiles Bezahlen' ab sofort für Android-User bereitsteht. Wer schon mal damit üben will, kann sie ab sofort kostenlos herunterladen. Bezahlt werden darf damit ab dem 30. Juli.

Mobiles Bezahlen sieht aufgeräumt aus, die wichtigsten Informationen - hier der Betrag und die belastete Karte - sind sofort ersichtlich.  

Quelle: (S-Payment GmbH)  Google Play Store 

Mobiles Bezahlen sieht aufgeräumt aus, die wichtigsten Informationen - hier der Betrag und die belastete Karte - sind sofort ersichtlich.  

Quelle: (S-Payment GmbH)  Google Play Store 

Google Pay ist ja bekanntlich mittlerweile auch bei uns in Deutschland verfügbar. Die Unterstützung diverser Banken, die den Zahlungsverkehr abwickeln, lässt bislang aber noch etwas zu wünschen übrig. Das liegt unter anderem daran, dass viele Geldinstitute ihr eigenes Süppchen in Sachen 'Mobile Payment' kochen (wollen). So auch die Sparkasse, die jetzt mit 'Mobiles Bezahlen' eine Android-App in den Play Store hochgeladen hat. Diese befindet sich zwar noch im Betastadium und ist bislang nur von wenigen Usern nutzbar, herunterladen und ausprobieren kann sie aber bereits jetzt jeder.

Habt ihr die App installiert und eure Sparkassen-Card oder Sparkassen-Kreditkarte hinterlegt und per einmaliger Tan-Eingabe bestätigt, funktioniert 'Mobiles Bezahlen' im Grunde wie Googles Bezahl-Alternative. Auch der Übetragungsstandard (NFC) ist identisch. Ihr haltet euer Smartphone also mit aktiviertem Bildschirm an das Kassenterminal und das Geld wechselt den Besitzer - bis 25 Euro ohne Verifizierung, darüber nur nach Eingabe eurer PIN.

Logischerweise kann 'Mobiles Bezahlen' nur von Kunden der Sparkasse (die HASPA ist nicht dabei) genutzt werden. Allerdings werden eure persönlichen Daten nicht bei Google hinterlegt und bleiben bei eurer Bank, was viele begrüßen dürften. Wer mit der App schon mal üben möchte, kann sie sich im Google Play Store kostenlos herunterladen. Am 30. Juli fällt dann der Startschuss. Apple-Nutzer gehen leider bis auf Weiteres leer aus.

Hier erfährst du mehr über: FinTech

Sag uns deine Meinung!