Schluss mit dem Chaos im Posteingang

Neuer Client fürs iPhone: Chuck sorgt für Ordnung in der Inbox

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Massenweise Nachrichten in diversen Posteingängen und in der Regel wenig Lust diese zeitaufwendig durchzuackern? Dieses Problem soll der kostenlose Inbox-Manager "Chuck" regeln, der aktuell ausschließlich für iPhone-Besitzer angeboten wird.

Screenshot der Chuck App

Alle Posteingänge gleichzeitig darstellen lassen? Oder nur bestimmte? Chuck macht beides möglich.  

Quelle: (Screenshot)  App Store / 410 Labs 

Screenshot der Chuck App

Alle Posteingänge gleichzeitig darstellen lassen? Oder nur bestimmte? Chuck macht beides möglich.  

Quelle: (Screenshot)  App Store / 410 Labs 

Mehrere E-Mail-Accounts zu besitzen ist keine Seltenheit mehr: Da wäre die recht anonyme Adresse ohne Hinweis auf den Klarnamen, das berufliche E-Mail-Konto, das unabdingbare Google-Konto, dann vielleicht noch ein Drittes oder Viertes… Mit jedem Account steigt die Anzahl der täglich hereingespülten Nachrichten, die aus Bequemlichkeit meist erst dann sortiert werden, wenn das Konto sein Daten-Limit erreicht und nichts mehr geht.

Chuck "knabbert" einen Teil des E-Mail-Bergs weg

Die Macher von Chuck - 410 Labs - haben sich zu diesem Zweck paar Features für ihren iOS-Client ausgedacht, um die Organisation von E-Mails zu verbessern. Dabei wurde das Rad nicht neu erfunden – auch andere Clients, wie zum Beispiel Google Inbox, werden stetig überarbeitet – aber die App kombiniert durchaus ein paar sinnvolle Funktionen und ist zudem kostenlos.

So können User selbst entscheiden, ob sie sich die Nachrichten aller Accounts in einer gemeinsamen Übersicht anschauen möchten oder nur die bestimmter E-Mail-Konten. E-Mails lassen sich außerdem zu Gruppen anordnen, ähnlich dem Verwenden von Labels in der Google Inbox.

Chuck erlaubt außerdem das Verschieben in Ordner oder die gute alte Wiedervorlage - in diesem Fall "Chill Until…" genannt - sodass Mails erst zu einem bestimmten Zeitpunkt wiederauftauchen, die zwar wichtig sind, aber keine aktuelle Relevanz haben. Diverse Filter (nach Kontakt, Thema, Zeit, etc.) helfen beim schnellen Wiederfinden von elektronischer Post.

Als voreingestellte Ansicht präsentiert Chuck E-Mails in einer zweispaltigen Anordnung, damit auf einen Blick mehr Nachrichten erfassbar sind. Auf Wunsch kann die Darstellung jedoch angepasst werden.

Foto von Sandra Spönemann
(@die_spoent_wohl)
Kann man machen

Chuck klingt nicht schlecht, die Entwickler haben sich definitiv etwas dabei gedacht. Ob sich der Inbox-Manager in der Praxis tatsächlich bewährt und bereits existente E-Mail-Clients auf den iPhones der User verdrängt? Ein Test kann nicht schaden.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir