Algorithmus verbessert

Neues Google Play Ranking soll Qualität von Games besser widerspiegeln

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Downloadzahlen sind nicht alles: Google hat am Ranking-Algorithmus seiner App-Plattform Google Play gefeilt. Spiele sollen nun weniger anhand der Gesamtzahl der Downloads bewertet werden – stattdessen rücken das kontinuierliche Interesse und Engagement der Spieler weiter in den Vordergrund.

"Mobile gaming is more popular than ever", stellt Google wenig überraschend fest. Besonders in aufstrebenden Märkten wie Indien, Brasilien oder Indonesien steige die Zahl der Android-Nutzer weiterhin stetig und in großen Schritten. Mehr Smartphones, mehr potenzielle Spieler: Im Mobile Gaming steckt ein erhebliches Wachstumspotenzial. Der Suchmaschinenreise scheint allerdings nicht zufrieden zu sein mit den Möglichkeiten, die der hauseigene App-Store 'Google Play' aufstrebenden Entwicklern bei der Erschließung dieses Marktes bietet. Ein veränderter Algorithmus soll nun die Sichtbarkeit unterhaltsamer, aber eher unbekannter Mobile Games erhöhen.

Google Play: Bessere Chancen für aufstrebende Mobile Games

Im Rahmen der Game Developer Conference in San Francisco hat das US-Unternehmen einige Maßnahmen vorgestellt, die neuen Spieletiteln den Weg zum Erfolg ebnen sollen.

  • Der Ranking-Algorithmus wurde optimiert: Die Platzierung in den Top-Listen soll nun weniger von der Gesamtzahl der Downloads abhängen und das Spielerverhalten stärker berücksichtigen. Beschäftigen sich Spieler regelmäßig oder ausgiebig mit einem Titel, wirkt sich das positiv aus. Spiele, die zwar häufig heruntergeladen, dann aber kaum mehr gestartet werden, dürfte der neue Algorithmus herunterstufen. Google möchte damit Qualität belohnen. Herkömmliche Messwerte wie die User-Wertungen in der 5-Sterne-Skala rechnet Google Play allerdings weiterhin mit ein.

  • Mehr Empfehlungen der Redaktion: Google möchte vermehrt auf redaktionell ausgearbeitete Empfehlungen setzen. Das soll den Autoren des Google-Play-Teams die Möglichkeit geben, auf herausragende Android-Games aus den verschiedenen Genres hinzuweisen.

  • Entwickler können Rabatt-Aktionen starten: Spielehersteller entscheiden nun selbst, wann und wie sie ihre Spiele promoten. Reduzierte Preise sollen neue Spieler anlocken und die Sichtbarkeit aufsteigender Titel erhöhen.

Besonders die Verbesserungen des Ranking-Algorithmus sollten sich für die Nutzer positiv auswirken. Spiele, die mit aggressiven Werbekampagnen zwar zum Download animieren, letztlich aber wenig Spielspaß bieten, dürften es nun schwerer haben, gute Platzierungen in Google Play zu erreichen. Stattdessen belohnt der neue Ansatz attraktives und langfristig motivierendes Gameplay – ganz im Sinne des Spielers.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir