digitale Themen, leicht verständlich.

"Rundum"-Ansichten

Neues von Facebook: 360° In-App-Fotos und Video-Chat-Device Aloha

Geschätzte Lesezeit: ca. 1 Minute

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Seitdem Facebook Cover-Fotos einführte, gab es zu dieser Personalisierungs-Option kein Update - bis jetzt. Zukünftig könnt ihr aus der App heraus 360° Fotos machen und diese unter anderem als "Header" für euer Profil nutzen. Auch im Hardware-Bereich soll es bald etwas Neues geben: Unter dem Codenamen 'Aloha' schraubt man im Facebook-Bastel-Keller an einem eigenen Video-Chat-Gadget.

Kaum eine Woche vergeht, ohne Neuankündigungen aus dem Hause Facebook. Der Trend um Panorama und komplette 360°-Ansichten hat nun offiziell Einzug in die iOS- und Android-App des Social-Media-Riesen gehalten. Öffnet einfach die App und tippt den Bereich zur Veröffentlichung eines neuen Beitrags über eurem Newsfeed an. Neben bereits vorhandenen Features wie dem Start einer Live-Übertragung oder dem Erstellen einer Foto-Slideshow findet ihr hier auch die Option für 360° Aufnahmen. Ist die neue Option noch nicht an besagtem Ort, habt noch etwas Geduld - sie wird nicht überall gleichzeitig freigeschaltet.

Kreativschmiede 'Building 8' möchte Amazon Echo Show Konkurrenz machen

Während die Zuckerberg-App immer wieder mit Updates versorgt wurde und jedes neue Feature der Social-Media-Konkurrenten (Snapchat, WeChat, Instagram) in irgendeiner Form ins eigene Software-Produkt einfließen ließ - so geschehen beispielsweise bei Filtern, Stickern oder der Integration von Chatbots - konnte der Weltkonzern in puncto Hardware bisher noch nicht glänzen. Daher stampfte man ein Special-Forces-Team unter der Bezeichnung 'Building 8' aus der Erde, kaufte Oculus und diverse andere Technologien ein.

Gegenüber Business Insider gab Facebook nun zu, an einem Video-Chat-Device zu werkeln, dass dem Echo Show von Amazon hinsichtlich Aufmachung und Funktionalität nicht unähnlich sein wird. Gut kopiert ist vielleicht besser als schlecht selbstgemacht? Das Gerät mit dem Codenamen 'Aloha' wird über eine Kamera, Lautsprecher und einen Touchscreen verfügen und in der Lage sein, die Gesichter, die im Video-Chat zu sehen sind, automatisch zu erkennen. Prototypen seien laut interner Quellen bereits getestet worden, mit einem Release könne ab Mai 2018 gerechnet werden. Angeblich soll Aloha 499 US-Dollar kosten.

Hier erfährst du mehr über: Facebook und Virtual Reality

Sag uns deine Meinung!