Googles Browser wird 10

Nicht erschrecken: Chrome sieht plötzlich ganz anders aus

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Wer heute Chrome öffnet, wird möglicherweise eine kleine Überraschung erleben: Zum zehnten Geburtstag des Browsers hat Chrome eine Generalüberholung erhalten, die neben einigen optischen Anpassungen auch durchaus nützliche Änderungen an der Benutzerführung mitbringt.

In nur zehn Jahren ist Chrome an der Konkurrenz vorbei und mit weitem Abstand an die Spitze der weltweit beliebtesten Browser geklettert. Am Desktop gehen heute fast 70 Prozent aller Nutzer mit Googles Browser ins Netz. All diese Menschen - und ein Großteil von euch dürfte auch dazugehören - erleben heute, spätestens aber in den kommenden Tagen vermutlich eine kleine Überraschung: Google hat dem Browser anlässlich seines zehnten Geburtstages einen neuen Anstrich verpasst.

Auffällig ist zunächst die hellere Farbgebung, die freien Flächen wirken deutlich heller und irgendwie einladender. Dazu passt, dass einst kantige Flächen wie beispielsweise die Adressleiste, jetzt abgerundete Ecken aufweisen. Die Trapez-artigen Tabs gehören zudem der Vergangenheit an: Diese werden, ähnlich wie beispielsweise beim Mozilla Firefox, nun wieder rechteckig dargestellt, was der Übersicht bei vielen geöffneten Tabs durchaus zugute kommt. Mobile-Nutzern wird außerdem sofort auffallen, dass sich die Navigation, also Funktionen wie Home-Button oder Einstellungen, jetzt am unteren Rand befinden. Gerade auf größeren Geräten lässt sich so etwas komfortabler auch mit einer Hand surfen, alles ist quasi mit dem Daumen erreichbar.

Chrome 69: Verbesserung des Passwort-Managements

Wenn ihr den in Chrome eingebauten Passwort-Manager nutzt, habt ihr euch vermutlich schon mal geärgert, dass die darin aufbewahrten Zugangsdaten bislang tief in den Eingeweiden der erweiterten Einstellungen verbuddelt waren. Mit dem Update auf die Geburtstags-Version (es ist die Version 69) könnt ihr sie endlich über die Toolbar erreichen. Und apropos Passwörter: Erstellt ihr euch ein neues Konto bei einer x-beliebigen Webseite, generiert euch Chrome ab sofort automatisch ein sicheres Passwort, das dann in besagtem Passwort-Manager abgelegt wird. Letztgenanntes Feature ist bei einigen Nutzern übrigens schon seit einiger Zeit verfügbar, auch bei denen, die noch kein Update auf die neue Version erhalten haben.

Etwas nebulös gibt sich Google allerdings mit Hinweisen auf Verbesserungen in Sachen Performance. In der offiziellen Ankündigung ist lediglich die Rede von "Experimenten", um Chromes Ladezeit, Verzögerung, Speichernutzung (gerade dafür steht Chrome seit je in der Kritik) und Nutzerfreundlichkeit zu verbessern.

Hier erfährst du mehr über: Google und Browser

Sag uns deine Meinung!