Alle Infos von der Pressekonferenz

Nintendo Switch kommt am 3. März für 299 Dollar

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Auf der jüngst abgehaltenen Pressekonferenz hat Nintendo endlich Details zur kommenden Konsole Switch preisgegeben. Neben einem konkreten Release-Zeitpunkt gab es unter anderem Infos zu einigen Hardware-Specs, dem Spiele-Lineup zum Start - und zum leider vorerst noch recht happigen Preis.

Eine gute Stunde lang haben Nintendo-Verantwortliche heute morgen der ganzen Welt ihre neue Konsole 'Switch' präsentiert. Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima und seine Crew gewährten allen Interessierten dabei erstmals detaillierte Einblicke in das neue Konsolen-Flaggschiff der Japaner. Die von allen am sehnlichsten erwartete Info war sicherlich der avisierte Release-Termin: Am 3. März wird die Switch auf die Welt losgelassen.

Kein Region-Lock

Nintendo wird bei seiner neuen Konsole auf einen sogenannten 'Region-Lock' verzichten. Das bedeutet, dass ihr auch auf eurem in Europa erworbenen Switch problemlos Spiele spielen könnt, die ihr in Asien oder den USA gekauft habt.

Mario-Fans müssen sich noch gedulden

Wer sich die neue Konsole gleich am Erscheinungstag besorgt, wird sich allerdings zunächst mit einer Handvoll Spielen begnügen müssen. Neben dem Party-Game '1-2-Switch' ist nur 'Zelda: Breath of the Wild' bestätigt worden. Auf Gassenhauer wie 'Super Mario Kart 8 Deluxe' oder 'Super Mario Odyssey' muss bis Ende April bzw. Ende des Jahres gewartet werden.

Allerdings kann Nintendo nach eigenen Aussagen auf eine Reihe an Third-Party-Unterstützern bauen. Mit dabei sein sollen unter anderem Activision Publishing, Electronic Arts, Take-Two, Ubisoft, Warner Bros und einige mehr. Erstmals wird auch Bethesda für eine Nintendo-Konsole entwickeln und im Laufe des Jahres 'The Elder Scrolls 5: Skyrim' auf die Switch-Jünger loslassen.

Innovative Hardware-Gimmicks, schlechte Auflösung

In Sachen Hardware gaben die Nintendo-Verantwortlichen einige wenige technische Details preis. So kommt die Hybrid-Konsole mit eingebauten 32 GB Speicher und einem Akku für den Handheld-Betrieb daher, der zwischen 2,5 und 6,5 Stunden durchhalten soll und per USB-C-Anschluss geladen wird. Das neue Zelda-Abenteuer könne beispielsweise etwa 3 Stunden im Batteriebetrieb gespielt werden, versprach Kimishima. Super: Bis zu acht Switch-Konsolen lassen sich drahtlos für lokale Multiplayer-Sessions verbinden.

Die Joy-Con Controller verfügen außerdem über eine offenbar besonders differenzierte Rumble-Hardware namens 'HD Rumble'. Die integrierte Kamera soll zudem sogar Gesten - wie bspw. Stein, Schere oder Papier - erkennen und entsprechend interpretieren können. Etwas enttäuschend ist die Auflösung des 6,2 Zoll großen Handheld-Displays: mit nur 720p liegt Nintendo sogar unterhalb gängiger Mittelklasse-Smartphones.

All das hat aber, zumindest vorerst, noch seinen Preis: 299 Dollar ruft Nintendo zum Start für die Konsole auf. Ein zusätzlicher Joy-Con soll 49,99 Dollar kosten. Spieler, die gleich zwei im Bundle kaufen, müssen 79,99 Dollar berappen. Wer mit Mario und Co. Kartrennen fahren möchte, legt nochmal knapp 15 Dollar für ein Lenkrad auf den Tresen.

Wer möchte, kann sich hier die vollständige Aufzeichnung der Pressekonferenz anschauen. Nintendo-Präsident Tatsumi Kimishima betritt Anfang der 34. Minute die Bühne. Viel Spaß!

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir