Witziger Ansatz

Noch ein Google Messenger: Ein Emoji sagt mehr als tausend Worte

Geschätzte Lesezeit: ca. 2 Minuten

Foto von Michael Springer

von Michael Springer -

Allo, Duo, Android Messages oder Hangouts – an Messenger-Apps mangelt es Google sicher nicht. Da geht offenbar noch mehr, denn Area 120, Googles hauseigener Startup-Inkubator, hat kürzlich sein jüngstes Projekt vorgestellt: einen Messenger, der Sprachnachrichten automatisch in Text umwandelt und einzelne Worte durch Emojis ersetzt.

Schickt Google jetzt noch eine Messenger-App mit besten Wünschen auf die Reise? Nicht ganz: Der Supersonic Fun Voice Messenger sollte eher als experimentierfreudiges Projekt mit Unterhaltungswert gesehen werden (und ja, der Name ist etwas merkwürdig). Entwickelt haben ihn Google-Mitarbeiter im Rahmen der internen Startup-Schmiede Area 120.

Supersonic Fun Voice Messenger: Sprachnachrichten mal anders

Über den Messenger versenden User Sprachnachrichten an Freunde – die App wandelt das Gesprochene automatisch in Text um, bietet den Anwendern aber auch die Möglichkeit, die Originalaufnahme anzuhören. Ist eine Sprachnachricht einmal abgerufen worden, löscht Supersonic sie und sie kann kein zweites Mal abgespielt werden. Textnachrichten selbst lassen sich außerdem nicht direkt eingeben – kommuniziert wird allein über Spracheingaben.

Supersonic Fun Voice Messenger wandelt Sprachnachrichten automatisch i

"It's finally lunch time", das ist klar. Was uns Lauren danach sagen will, ist schon schwieriger zu verstehen.  

Quelle: ((Screenshot))  Supersonic Fun Voice Messenger 

Supersonic Fun Voice Messenger wandelt Sprachnachrichten automatisch i

"It's finally lunch time", das ist klar. Was uns Lauren danach sagen will, ist schon schwieriger zu verstehen.  

Quelle: ((Screenshot))  Supersonic Fun Voice Messenger 

Witziges Gimmick: In der Textfassung werden bestimmte Begriffe durch mehr oder weniger passende Emojis ersetzt. Nach Angaben des integrierten Support-Bots "übersetzt" die App so mehr als 5000 verschiedene Begriffe in entsprechende Bildchen. Anschließend ist es allerdings nicht immer ganz einfach, die Nachrichten auf Anhieb zu entziffern, wie unser Screenshot zeigt.

Googles neue App ist also kein vollständiger Messenger und hat auch nicht den Anspruch, einer zu sein – die Software ist eher ein Probelauf für neu- oder weiterentwickelte Funktionen. Besonders die automatische Transkription wäre jedenfalls für die meisten Messenger-Apps eine Bereicherung: Oft bekommen wir Sprachnachrichten, können sie in unserer aktuellen Umgebung (Schule, Uni, Büro) aber nicht ohne Weiteres abrufen. Würden WhatsApp und Co. Voice-Messages auf Wunsch in Text umwandeln, wäre das ein deutlicher Schritt nach vorn. Dann aber bitte ohne Emojis, die einzelne Wörter ersetzen.

In Deutschland ist die neue App momentan leider noch nicht verfügbar. Ob Google den Supersonic Messenger auch hierzulande bereitstellt und für die deutsche Sprache anpasst, ist noch unklar.

Hier erfährst du mehr über: Google und Instant Messenger

Sag uns deine Meinung!