Browser-Update lässt den Laptop-Akku länger leben

Öko-Opera: Neue Browser-Version spart Energie

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

50 Prozent weniger Energieverbrauch bei annähernd gleichbleibender Performance - das verspricht die neueste Opera-Version. Damit dürfte der Chrome- und Firefox-Konkurrent gerade für Laptop-Besitzer auf einen Schlag deutlich populärer werden.

Energiespar-Modus verlängert Akku-Lebensdauer

Diagramm bezüglich des Energieverbrauchs verschiedener Browser

Nach eigenen Angaben hält der Laptop-Akku mit aktiviertem Energiespar-Modus und Ad-blocker fast 50 Prozent länger durch.  

Quelle: (Opera)  Opera Software 

Diagramm bezüglich des Energieverbrauchs verschiedener Browser

Nach eigenen Angaben hält der Laptop-Akku mit aktiviertem Energiespar-Modus und Ad-blocker fast 50 Prozent länger durch.  

Quelle: (Opera)  Opera Software 

Mit Opera 38 ist die neueste Version des Browsers aus dem Hause Opera Software seit vergangenem Mittwoch erhältlich. Die auffälligste Neuerung: Das neue Energiespar-Feature. Mit der für Browser eher untypischen Funktion wollen die Entwickler insbesondere Laptops ein längeres Durchhaltevermögen bei gleichbleibender Performance bescheren - und sprechen unter Berufung auf eigene Tests von einer Verlängerung der Akku-Lebensdauer von bis zu 50 Prozent. Positiver Nebeneffekt der verbesserten Energieeffizienz ist laut Opera Software ferner eine Temperatursenkung um bis zu 3 °Celsius.

Kaum Einschränkungen beim Surfen

Wird das Netzkabel aus dem Laptop entfernt, erscheint rechts neben der Adresszeile ein Batterie-Symbol. Die Energiesparfunktion ist nun automatisch aktiviert, lässt sich mit einem Klick bei Bedarf wieder ausschalten. Die Einbußen, die der Nutzer im Gegenzug hinnehmen muss, sind hingegen verschmerzbar. So deaktiviert Opera im Energiesparmodus etwa ungenutzte Plug-ins oder pausiert animierte Themes. Zudem wird die Framerate auf 30 Bilder pro Sekunde begrenzt und die Aktivität von Hintergrund-Tabs eingeschränkt.

Wie immer gibt es auch mit dem neuesten Update viele kleinere Anpassungen. Beispielsweise lassen sich jetzt eigene Bilder und Fotos einfach über das Zahnrad-Symbol als Browser-Theme einbinden. Der bereits implementierte Adblocker hat zudem eine neue Option spendiert bekommen, mit der sich eigens angelegte Blocklisten hinzufügen lassen. Sämtliche Bugfixes sind im Changelog zusammengetragen.

Zum Vergleich: Im nachfolgenden Video unterziehen die Browser-Hersteller der neuen Funktion einem Performance-Test - aber seht selbst.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir