Word, Outlook und PowerPoint mit neuen Funktionen

Office 365: Diese neuen Features nehmen euch das Denken ab

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Microsoft macht euch das Leben leichter: Mit den neuen Funktionen in Office 365 entledigt ihr euch lästiger Nebensächlichkeiten und könnt euch voll und ganz auf den Kern eurer Aufgabe konzentrieren. Neben Word und Outlook bekommt auch Powerpoint ein Funktions-Update.

Researcher: Quellensuche per Word-Tool

Schüler, Studenten und jeder, der in irgendeiner Form regelmäßig über wissenschaftlichen Arbeiten brütet, kennt die Misere: Das Thema ist schon kompliziert genug, da will man sich nicht auch noch mit Formalien wie korrekter Zitierweise und der Suche nach womöglich noch akkurateren Formulierungen herumärgern. Genau diese zusätzliche Denkarbeit will Office 365 jetzt laut eines aktuellen Blog-Posts für euch übernehmen.

In Kürze soll mit "Researcher" eine Cloud-basierte Funktion in Word einfließen, mit der Zitieren und das korrekte Angeben der Quelle im Handumdrehen erledigt sein sollen. Ohne das Programm verlassen zu müssen, wird der Nutzer dann aus einer Reihe zuverlässiger, zum Thema passender Quellen wählen, sich gegebenenfalls weiter informieren und in wenigen Klicks eine entsprechende Quellenangabe anlegen können.

Editor soll euren Schreibstil verbessern

Wer hin und wieder Schwierigkeiten hat, präzise Formulierungen zu finden, wird sich auch über das neue Feature "Editor" freuen: Der Dienst erkennt umständliche Formulierungen und schlägt leichter verständliche Alternativen vor. Wie bei Cloud-Services üblich, soll Editor mit der Zeit besser werden und immer akkuratere Vorschläge generieren können.

Zeitgleich mit der Einführung des Dienstes sollen zudem die bekannten Hinweise auf fehlerhafte Schreibweise und Grammatik visuell überarbeitet werden. Während Buchstabendreher nach wie vor mit der gewellten roten Linie kenntlich gemacht werden, wird Word Grammatikfehler fortan mit einer doppelten blauen Linie anzeigen. Die neue Editor-Funktion markiert eure vermeintlich verbesserungswürdige Formulierung dann mit einer gepunkteten, goldenen Linie.

Ansicht aus dem Microsoft Werbefilm zum neuen Word-Feature Researcher

Mit Researcher kann der Nutzer in Word die Quellensuche innerhalb der Software durchführen. Die korrekte Quellenangabe wird automatisch erzeugt.

(Screenshot)  Microsoft Office Blog 

Ansicht der neuen Funktion Editor in Office 365

Editor: Mittels einer gewellten, goldenen Linie weist euch Word künftig auf unpräzise oder zu umständliche Formulierungen hin und schlägt euch womöglich passendere Alternativen vor.

 Microsoft Office Blogs 

Ansicht der neuen Outlook-Funktion Focused Inbox

Outlook übernimmt mit dem Update von Office 365 das Sortieren des Posteingangs für euch: Der Cloud-Service verschiebt eingehende Mails automatisch in die Ordner "Focused" und "Other".

 Microsoft Office Blog 

Ansicht aus dem Microsoft Werbefilm zum neuen Word-Feature Researcher

Mit Researcher kann der Nutzer in Word die Quellensuche innerhalb der Software durchführen. Die korrekte Quellenangabe wird automatisch erzeugt.

(Screenshot)  Microsoft Office Blog 

Ansicht der neuen Funktion Editor in Office 365

Editor: Mittels einer gewellten, goldenen Linie weist euch Word künftig auf unpräzise oder zu umständliche Formulierungen hin und schlägt euch womöglich passendere Alternativen vor.

 Microsoft Office Blogs 

Ansicht der neuen Outlook-Funktion Focused Inbox

Outlook übernimmt mit dem Update von Office 365 das Sortieren des Posteingangs für euch: Der Cloud-Service verschiebt eingehende Mails automatisch in die Ordner "Focused" und "Other".

 Microsoft Office Blog 

Outlook: Posteingang bekommt Cloud-Support

On Top soll ein weiterer Cloud-Dienst dabei helfen, dass ihr bei der täglichen E-Mail-Flut nicht die Übersicht verliert. Mit der bereits aus der Android- und iOS-Version bekannten "Focused Inbox" wird Outlook künftig in eurem Posteingang aufräumen und eingehende Mails automatisch in zwei verschiedene Ordner ("Focused" und "Other") verschieben.

Auch hier soll Outlook mit der Zeit dazulernen: Je öfter der Anwender Mails manuell in genannte Ordner verschiebt, desto besser soll sich die Software im Laufe der Zeit an die Nutzerpräferenzen anpassen können. Funktioniert das Feature wie geplant, verschwendet der Nutzer dadurch weit weniger Zeit darauf, mühsam die Spreu vom Weizen zu trennen - und kann sich somit wichtigeren Dingen widmen.

PowerPoint wird viel flexibler

Ist das Werk vollbracht, gilt es nicht selten, Lehrer, Dozenten, Mitschüler oder Kollegen von den Inhalten der Arbeit zu überzeugen - und zwar so, dass niemand während der Präsentation einschläft. Microsoft hat offenbar eingesehen, dass gerade letzterer Punkt mit Standard-PowerPoint-Präsentationen ein schwieriges Unterfangen ist, und will das Präsentations-Tool mit "Zoom" deutlich auflockern.

Weitere Neuerungen angekündigt

Das Feature soll das starre Prozedere bei Präsentationen aufbrechen und dem Präsentierenden ermöglichen, mit einer interaktiven Inhaltsübersicht spontan zwischen den Themenbereichen zu wechseln. Je nach Publikum kann der Anwender dann zwischen beliebigen Slides einer Präsentation wechseln, ohne jemals den Slideshow-Modus zu verlassen.

Übrigens: Kirk Koenigsbauer, Vize-Präsident des Office-Teams bei Microsoft, hat bereits verraten, es nicht bei den neuen Features zu belassen. Vielmehr wolle er auch weiterhin immer mehr "Intelligenz in Office-Apps einbauen." Das klingt vielversprechend, sind doch die neuen Features - unserer Ansicht nach allen voran der "Researcher" - schon eine angenehme Entlastung für jeden, der mit den Microsoft-Programmen ein komplexes, möglicherweise wissenschaftliches Thema abhandeln will.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir