Gruppendiskussionen per App

Offizieller Release: Wir haben für Euch Google Spaces getestet [Bildergalerie]

Foto von Sandra Spönemann

von Sandra Spönemann (@die_spoent_wohl)-

Wo genau möchte man die Spaces-App eingruppieren? Wir haben das kostenfreie Tool aus dem Hause Google für Euch getestet und verraten, ob eine Installation Sinn macht.

Heute wurde Google Spaces veröffentlicht und es werden umgehend zahlreiche Vergleiche zu bereits vorhandenen Social-Media-Plattformen und Messenger-Varianten gezogen. Wir werfen unseren Hut ebenfalls in den Ring und finden: Es ist eine Mischung aus Dropbox und WhatsApp-Gruppe!

Gruppendiskussionen leicht gemacht

Nicht selten möchte man mit mehreren Personen etwas besprechen, kann aber auf die Schnelle keinen Termin für ein Treffen finden. Da kann es hilfreich sein, dass Thema – zum Beispiel den anstehenden Ausflug, eine Party oder Hobby-Projekte – online zu diskutieren. Mit Spaces ist das extrem einfach.

Wer bereits mit seinem Google-Konto auf dem Smartphone angemeldet ist, muss nicht einmal ein Konto erstellen. Die Installation der nur 6,98 MB großen Anwendung ist in kürzester Zeit abgeschlossen und mit nur einem Tipp ist ein neuer "Space", also ein neues Thema angelegt. Per Quicklink lassen sich schnell weitere Teilnehmer zur Diskussion einladen, wofür zahlreiche Link-Sharing-Optionen bereits in die App integriert worden sind (siehe Bildstrecke).

Der Clou: Google-Suche, Chrome, YouTube und Google Fotos sind bereits in der App integriert. Das bedeutet, man kann besonders komfortabel Links, Bilder und Videos teilen, um das Diskussionsthema zu bereichern. Jeder Post darf von allen Teilnehmern kommentiert werden.

Google Spaces Screenshot

Kostenlos im Playstore

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Mit nur einem Tipp ein neues Thema starten

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Pluspunkte: Übersichtliche Darstellung, intuitive Nutzung

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Die Google-Suche ist bereits integriert

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Diverse Sharing-Optionen zum Einladen von Teilnehmern

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Kostenlos im Playstore

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Mit nur einem Tipp ein neues Thema starten

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Pluspunkte: Übersichtliche Darstellung, intuitive Nutzung

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Die Google-Suche ist bereits integriert

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Google Spaces Screenshot

Diverse Sharing-Optionen zum Einladen von Teilnehmern

(Eigener Screenshot) Netz.de 

Vorteile von Google Spaces

Für kleinere Topics ist das Tool optimal. Im Vergleich zu einer WhatsApp-Gruppe ist zudem das Teilen von Suchmaschinen-Ergebnissen etwas komfortabler und grafisch übersichtlicher gestaltet. Da die Anwendung nur geringen Speicher in Anspruch nimmt, muss man nicht überlegen, ob man das eigene Lieblings-Kommunikations-Tool wechselt, sondern kann die bevorzugten Kanäle einfach um Spaces ergänzen - ein Einarbeitungsprozess ist nicht nötig, denn intuitiver geht es kaum.

Um nicht nur mit Blumen zu werfen, sei allerdings noch kritisch vermerkt, dass man - wie bei Google üblich - das Programm zwar kostenlos nutzen kann, aber dafür mit den persönlichen Daten "bezahlt."

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir