Der Pflanzen-Doktor im Smartphone

Plantix: Gewinner-App des CeBIT Innovation Award getestet

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

'Plantix' hat gestern den 'Innovation Award' auf der CeBIT abgeräumt. Mit der Android-App für Diagnose und Bekämpfung von Pflanzenkrankheiten unterstützt das junge Hannoveraner Team nicht nur Landwirte in Entwicklungsländern, sondern greift auch hiesigen Hobbygärtnern unter die Arme.

Zum mittlerweile fünften Mal ist auf der Computermesse CeBIT dieses Jahr der Innovation Award verliehen worden. Und erneut wurden mit der Auszeichnung besonders innovative und gleichzeitig möglichst intuitiv nutzbare Ideen aus dem IT-Umfeld gewürdigt und mit einem saftigen Preisgeld beglückt - 50.000 Euro gab es allein für die Gewinner der Peat GmbH aus Hannover, die den Award für ihre App 'Plantix' gestern von der Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka entgegennehmen durften.

Gewinner des CeBIT Innovation Award 2017

Johanna Wanka (9. v. l.), Bundesministerin für Bildung und Forschung, überreichte den glücklichen Gewinnern den CeBIT Innovation Award. Den ersten Platz machte die Hannoveraner Firma 'Peat' mit ihrer App 'Plantix'.

Quelle: (CeBIT 2017, Hannover / Sebastian Hardt) 

Gewinner des CeBIT Innovation Award 2017

Johanna Wanka (9. v. l.), Bundesministerin für Bildung und Forschung, überreichte den glücklichen Gewinnern den CeBIT Innovation Award. Den ersten Platz machte die Hannoveraner Firma 'Peat' mit ihrer App 'Plantix'.  

Quelle: (CeBIT 2017, Hannover / Sebastian Hardt) 

Die Idee hinter der App ist simpel, aber genial: Nutzer, die sich mit Schädlings- oder Krankheitsbefall auf ihrem Gemüse herumärgern, müssen den "Patienten" nur abfotografieren und bekommen automatisch sowohl eine Diagnose als auch eine passende Behandlungsmethode präsentiert. Die Entwickler wollen damit insbesondere Landwirten in wenig entwickelten Ländern helfen, die oft weder die Mittel noch das Know-how haben, um ihre Saat fit zu halten.

Innovation Award 2018

Ihr glaubt, die Jury im nächsten Jahr mit eurer Idee überzeugen zu können? Dann reicht eure Ideenskizze noch bis zum 15. Juni ein. Alles weitere erfahrt ihr unter www.cebitaward.de

Plantix bietet bisher kaum Hilfe für Zierpflanzen

Android Nutzer können die App aber auch hierzulande verwenden, um Tomatensträucher und Apfelbäume im heimischen Garten vor dem Verfall zu bewahren. "Plantix ist komplett kostenlos, und das soll die App auch bleiben", betonte Pierre Munzel, Sprecher bei der Peat GmbH, gestern auf der CeBIT. Zudem kommt sie, zumindest bisher noch, völlig ohne Werbung aus.

Nach dem Start der App gelangt ihr zunächst zu einer Übersicht diverser Nutzpflanzen - also beispielsweise Äpfel, Birnen, Kartoffeln oder Tomaten. Hier wählt ihr diejenige Kategorie, die auf euer kränkelndes Gewächs zutrifft. Ist euer Kandidat nicht dabei, wählt ihr "weitere Arten". Da die App hauptsächlich entwickelt wurde, um Landwirte zu unterstützen, findet ihr hier bisher leider nur verzehrbare Pflanzen (Rosen bilden bislang die einzige Ausnahme). Fallen eurem Kaktus die Stacheln aus, kann euch Plantix also noch nicht weiterhelfen.

Stellt die App trotz Befall nichts fest, können Nutzer aus der umfangreichen Datenbank eigenhändig eine in Frage kommende Krankheit auswählen. Der Plantix-Algorithmus lernt dadurch kontinuierlich dazu.

(Screenshot) 

Unter 'Infos' stehen jede Menge nützlicher Informationen zu den verschiedensten Pflanzenkrankheiten zur Verfügung.

(Screenshot) 

Hoch aufgelöste Fotografien und Beschreibungen der Symptome machen es leicht, den eigenen Befall einzuordnen.

(Screenshot) 

Stellt die App trotz Befall nichts fest, können Nutzer aus der umfangreichen Datenbank eigenhändig eine in Frage kommende Krankheit auswählen. Der Plantix-Algorithmus lernt dadurch kontinuierlich dazu.

(Screenshot) 

Unter 'Infos' stehen jede Menge nützlicher Informationen zu den verschiedensten Pflanzenkrankheiten zur Verfügung.

(Screenshot) 

Hoch aufgelöste Fotografien und Beschreibungen der Symptome machen es leicht, den eigenen Befall einzuordnen.

(Screenshot) 

Die K.I. stellt die Diagnose

Habt ihr die passende Art ausgewählt, öffnet sich die Kamera-Ansicht und ihr werdet gebeten, die befallene Pflanze abzulichten. Befindet sich der fotografierte Befall - beispielsweise ein Schädling, Pilz oder ein Virus - in der recht umfangreichen Datenbank von Plantix, ordnet die von Peat eigens entwickelte K.I. das Krankheitsbild entsprechend zu und ihr bekommt neben einer Auflistung der Symptome Tipps zur Behandlung spendiert.

Auf biologische Behandlungsmöglichkeiten legen die Entwickler dabei ein Hauptaugenmerk: "Wir erhoffen uns davon, dass damit in den kommenden Jahren eine ganze Menge Pestizide eingespart werden", sagte Pierre Munzel. Chemische Behandlungsmethoden liefert die App aber dennoch. Wer mit der App den eigenen Garten wieder flott machen möchte, oder einfach prüfen will, ob das in der Obstschale dahinvegetierende Grünzeug noch genießbar ist, lädt sie sich kostenlos im Play Store herunter.

Hier erfährst du mehr über: Android

Sag uns deine Meinung!