Slack kontert mit einer kuriosen Antwort

UPDATE: Microsoft Teams soll Slack den Rang ablaufen

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Microsoft Teams, der Messaging-Dienst fürs Büro und direkter Konkurrent zum erfolgreichen 'Slack', ist ab sofort als Preview-Version für alle Office-365-Nutzer verfügbar. Die finale Version wird für Anfang 2017 erwartet.

+++(Update 08.03.2017)+++

Am kommenden Dienstag soll Microsoft Teams den Preview-Status verlassen und regulär veröffentlicht werden. Firmenkunden mit Microsofts Office-365-Paket können den Chat-Client dann kostenlos nutzen. Zum Start wird es außerdem ein Launch-Event geben, das am 14. März um 17.30 unserer Zeit online gestreamt wird. Interessierte merken sich den Termin in diesem Online-Formular vor.

+++(Update 08.03.2017)+++

Office-365-Nutzer können mit Microsoft Teams ab sofort eine neue Kommunikationsplattform ausprobieren, die in der Hauptsache im Büroalltag Verwendung finden soll. Damit tritt der Konzern mit dem vormals noch als Skype Teams betitelten Dienst in den direkten Wettbewerb zu den bereits erfolgreichen Konkurrenten wie beispielsweise 'Slack', denen Microsoft im Vorfeld schon Interesse an einer Übernahme signalisiert hatte. Vorgestellt wurde die neue Plattform gestern während eines Microsoft-Events in New York.

Microsoft Teams wird nahtlos in die bekannten Produkte des Office-365-Pakets eingebettet und ermöglicht die teamübergreifende Zusammenarbeit über einen Chat. Auch Grafiken, Memes, GIFs und Dateien lassen sich einbinden - ganz ähnlich wie beim erwähnten Slack also. Dank der Skype-Integration lassen sich über Microsoft Teams außerdem Video-Konferenzen abhalten.

Slack veröffentlicht eigenartiges Statement

Die Preview-Version ist laut Microsoft in 181 Ländern und 18 Sprachen für Firmenkunden ab sofort kostenlos erhältlich. Der Release der finalen Version wird noch für das erste Quartal 2017 erwartet. Wie sich der Microsoft-Dienst auf lange Sicht gegen die teils gut etablierte Konkurrenz durchsetzt, bleibt natürlich abzuwarten. Da viele Firmen aber bereits ein Business-Abo von Office 365 abgeschlossen haben und Microsoft Teams ohne Zusatzkosten daherkommt, stehen die Chancen für den Konzern aus Redmond so schlecht nicht.

"Ihr müsst das mit Liebe tun."

Slack

Bei Slack sieht man das offenbar ähnlich - und hat ob des neuen großen Konkurrenten womöglich sogar ein wenig Fracksausen. Anders lässt sich ein an Microsoft adressierter, ausführlicher und ziemlich offener Brief nur schwerlich deuten. Dieser enthält neben den üblichen Höflichkeitsfloskeln auch als mehr oder weniger hilfreiche bis krude Business-Tipps getarnte Eigenwerbung. Nachzulesen gibt es den Brief als ganzseitige Anzeige in der gestrigen Ausgabe der New York Times und im offiziellen Blog.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Werbung
Ab ins Netz mit dir