Apple mistet aus

Rundumschlag: Vernachlässigte Apps werden aus App Store entfernt

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

App Entwickler, die sich nicht angemessen um ihre iOS-Apps kümmern, haben in Zukunft einen schweren Stand im App Store: Findet kein hinreichender Support seitens des Herstellers mehr statt, werden die Apps kurzerhand aussortiert. Ferner wird die Suchfunktion des Shops - so der Plan - künftig akkuratere Ergebnisse ausspucken. Möglich machen soll dies eine einfache Zeichenbegrenzung für App-Namen.

Ab nächster Woche schon werden viele iOS-App-Entwickler einen Zahn zulegen müssen - und auch für App-User wird sich in der Folge etwas ändern. Denn wie Apple gestern Abend mitgeteilt hat, sollen pünktlich zum großen Firmen-Event am 7. September zwei neue Richtlinien für den App Store in Kraft treten.

Ziel: Nur noch aktuelle Apps im App Store

Offenbar sind dem Unternehmen diejenigen Apps ein Dorn im Auge, die längere Zeit kein Update mehr erhalten haben oder den Review Guidelines nicht mehr in vollem Umfang entsprechen. Diese sollen ab genanntem Zeitpunkt rigoros entfernt werden, sofern sie Probleme verursachen. Damit dies auch reibungslos klappt, soll eigens ein interner "Evaluierungs-Prozess" implementiert werden.

Verbesserte Suche dank kürzerer Namen

App-Entwickler werden zudem in Zukunft besser auf den Punkt kommen müssen. Nur noch 50 Zeichen stehen ihnen dann zur Benennung ihrer App beim Upload auf die Entwickler-Plattform iTunes Connect zur Verfügung. Warum? Weil viele App-Entwickler offenbar immer wieder ausufernde App-Namen zum Beeinflussen der Suchergebnisse verwendet haben. Apple erhofft sich mit der Zeichenbegrenzung, ihren Nutzern schneller die gewünschten Ergebnisse präsentieren zu können.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Mehr zum Thema...
Werbung
Ab ins Netz mit dir