Mehr Macht für Siri

Siri macht gemeinsame Sache mit Third-Party-Apps

Foto von Sebastian Hardt

von Sebastian Hardt (@hardtboiled)-

Siri, Apples digitaler Sprachassistent, wird schon bald weit mehr können als bisher. Zwar können bereits jetzt Apps mittels Sprachbefehl geöffnet werden, mit der Veröffentlichung von iOS 10 in circa zwei Wochen werden sich viele Anwendungen aber auch direkt durch Siri steuern lassen.

Viele Apps bereits zum Start von iOS 10 dabei

"Siri, ruf Sandra über Skype an!" Diese und weitere Befehle wird Apples künstliche Intelligenz schon bald ausführen können. Denn Medienberichten zufolge will Apple zum Release der neuesten Betriebssystemversion iOS 10 erstmals zahlreiche App-Entwickler mit ins Boot holen und deren Anwendungen durch Siri steuerbar machen.

"Es steht fest, dass dieses längst überfällige Feature wichtig ist, wenn es darum geht, Siri nützlicher im Alltag zu machen."

Nathan Olivarez-Giles, WSJ

Zwar sollen zum Start im September längst nicht alle beliebten Apps von der Sprachfunktion Gebrauch machen können. Viele millionenfach genutzte Programme, wie das eingangs erwähnte Skype2, werden aber von Anfang an dabei sein.

Erste Testergebnisse durchweg positiv

Auch einige Messenger, wie WhatsApp oder Slack, werden sich durch Siri navigieren lassen und die beliebte Workout-App Runtastic wird sich sinnvollerweise endlich freihändig bedienen lassen. Sogar Finanztransaktionen sollen sich über ausgewählte Apps mit Siri durchführen lassen.

In der Zwischenzeit hatte das Wall Street Journal die Gelegenheit, Siris neue Möglichkeiten mit einigen Apps vorab zu testen - und kommt zu einem guten Ergebnis. In allen getesteten Fällen sei die gewünschte Aktion schneller vonstattengegangen als auf herkömmlichem Wege.

Sag uns deine Meinung!

Um einen Kommentar zu verfassen, melde Dich an oder registriere Dich jetzt auf Netz.de!

Das könnte dich auch interessieren!
Werbung
Ab ins Netz mit dir